Milgamma - Gebrauchsanweisung, Analoga, Preis, Bewertungen

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Über die Droge

Milgamma enthält therapeutische Dosen von B-Vitaminen. Vitamine dieser Gruppe werden zur Behandlung von Pathologien des Nervengewebes und Erkrankungen von Nerven verschiedener Herkunft verwendet, bei denen entzündliche und degenerative Veränderungen auftreten, zusammen mit einer beeinträchtigten Nervenleitung. Das Medikament wird in der neurologischen Praxis und teilweise auch in der Orthopädie eingesetzt - zur Behandlung von Pathologien des Bewegungsapparates. Vitamine der Gruppe B verbessern die Durchblutung und die Blutbildung, stabilisieren die Funktion des Nervensystems und tragen in hohen Dosen zur Schmerzlinderung bei.

pharmachologische Wirkung

Thiamin (auch bekannt als Vitamin B1) wird bei der Metabolisierung in Cocarboxylase umgewandelt. Ohne Cocarboxylase ist eine normale Umsetzung des Kohlenhydratstoffwechsels nicht möglich, was sich wiederum negativ auf die Funktion des Nervengewebes auswirkt. Der Mangel an Thiamin im Körper ist mit der Anreicherung von Kohlenhydratmetaboliten behaftet, was zu verschiedenen Pathologien führt.

Die Zusammensetzung der Tablettenform des Arzneimittels enthält anstelle von Thiaminhydrochlorid die Substanz Benfotiamin. Diese Substanz ist auch am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt..

Pyridoxin - ein weiteres Vitamin der Gruppe B - ist am Metabolismus von Aminosäuren im Metabolismus und in der Synthese aktiver Mediatoren des Körpers beteiligt:

  • Dopamin,
  • Adrenalin,
  • Serotonin,
  • Histamin.

Vitamin B6 ist auch an Hämoglobinbildungsprozessen beteiligt..

Vitamin B12 (oder Cyanocobalamin) wirkt als Antianämikum; stimuliert die Synthese von Substanzen wie:

  • Cholin,
  • Nukleinsäuren,
  • Methionin,
  • Kreatinin.

Es nimmt aktiv am Zellstoffwechsel teil. Auch ein Analgetikum.

Thiamin wird im Urin ausgeschieden; nicht im Körpergewebe kumuliert.
Cyanocobalamin bindet aktiv an Albumin, nachdem es in das Blutplasma gelangt ist. Es reichert sich im Knochenmark an und dringt leicht in die hämatoplazentare Barriere ein.

Anwendungshinweise

  • Wiederherstellungsmaßnahme.
  • Neuritis und Neuralgie, einschließlich retrobulbärer Neuritis.
  • Alkoholische oder diabetische Polyneuropathie.
  • Herpesvirus-Infektionen.
  • Parese des Gesichtsnervs.
  • Radikulitis.
  • Myalgie.

Studien zur Wirksamkeit von Milgamma bei Patienten mit:
  • Neuropathie;
  • Multiple Sklerose;
  • Gehirnpathologie;
  • Hypovitaminose.

Diese Studien zeigten eine signifikante Reduktion der pathologischen Symptome:
  • normale Funktion von Organen und Blutgefäßen,
  • Konzentration hat sich verbessert,
  • Vitamin B-Mangel verschwand.

Gebrauchsanweisung des Arzneimittels in Form von Tabletten und Injektionen (für Injektionen)

Die Therapiedauer mit Milgamma beträgt 1 Monat.

Dragee Compositum

Milgamma Composite ist das gleiche Medikament, es ist nur in Form einer Dragee erhältlich und nicht in Form von Tabletten oder einer Injektionslösung. Es hat die gleichen Indikationen und die gleiche Zusammensetzung..

Nebenwirkungen

  • Juckreiz,
  • Ausschlag,
  • Quinckes Ödem,
  • Atemnot,
  • Anaphylaxie,
  • Bradykardie,
  • Schwitzen,
  • Schwindel,
  • Krämpfe,
  • Übelkeit.

In der Regel entwickeln sich diese Symptome bei zu schneller parenteraler Verabreichung des Arzneimittels oder bei einer unangemessen hohen Dosierung.

Kontraindikationen

  • Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren.
  • Überempfindlichkeit gegen B-Vitamine.
  • Verletzung der Leitungsprozesse des Herzmuskels.
  • Herzinsuffizienz.

Während der Schwangerschaft

Milgamma wird nicht zur Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen, da keine Studien zu seinen Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus durchgeführt wurden.

Für Kinder

Die Altersgrenze für die Einnahme des Arzneimittels beträgt 16 Jahre. Kinder unter diesem Alter werden nicht verschrieben.

Interaktion

Eine Wechselwirkung mit Sulfatlösungen ist ausgeschlossen - Thiamin zersetzt sich in solchen Fällen vollständig. Wenn Thiaminmetaboliten auftreten, beginnt die Inaktivierung anderer Vitamine in der Zubereitung.

Thiamin wird inaktiviert, wenn:

  • Acetate,
  • Jodide,
  • Carbonate,
  • Quecksilberchlorid,
  • Ammoniumcitrat,
  • Riboflavin,
  • Gerbsäure,
  • Glucose.

Seine Aktivität nimmt mit zunehmendem pH-Wert und in Gegenwart von Kupfer ab.

Pyridoxin verringert die Wirksamkeit von Anti-Parkinson-Medikamenten, insbesondere Levodopa. Ihre Anwendung sollte nicht rechtzeitig zusammenfallen. In Gegenwart bestimmter Schwermetallsalze beginnt die Inaktivierung von Cyanocobalamin.

Überdosis

Eine Überdosierung von Milgamma geht mit einer Zunahme der Symptome von Nebenwirkungen einher. Bei solchen Anzeichen wird eine symptomatische Therapie durchgeführt..

Formulare freigeben - Ampullen und Tabletten

Das Medikament ist in zwei Dosierungsformen erhältlich: Ampullen und Tabletten.

Struktur

zusätzliche Information

Das Medikament hat keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen. Wenn Sie es verwenden, können Sie Fahrzeuge fahren.

Analoga

  • Neuromultivitis.
  • Neurobion.
  • Binavit.
  • Kombilipen.
  • Milgamma Composite.

  • Milgamma, Ampullen von 2 ml zur Injektion, 5 Stück in einer Packung - von 219 bis 428 Rubel;
  • Tabletten, 30 Stück pro Packung - 300 - 557 Rubel.

Bewertungen

Olga, 34 Jahre alt.
Ich hatte eine Gesichtsneuritis - sehr unangenehm und schmerzhaft. Es wurde eine umfassende Behandlung verschrieben - und Physiotherapie sowie Vitamine zur allgemeinen Kräftigung (einschließlich Milgamma) und Gesichtsgymnastik. Die linke Gesichtshälfte war einfach taub, es ist so ein unangenehmes Gefühl. Dank Milgamma und anderen Medikamenten, die mir der Neurologe verschrieben hat, ist die Neuritis verschwunden.

Natalya, 40 Jahre alt.
Ich habe eine diabetische Polyneuropathie - der Ischiasnerv ist betroffen, und dies ist eine chronische Form, die nicht behandelt werden kann. Das Maximum, das getan werden kann, besteht darin, den Zustand leicht zu lindern. Nun, hier ist Milgamma und ich spare, es ist ein großartiges neurologisches Mittel.

Yana Nikolaevna, 49 Jahre alt.
Ich habe Myalgie. Wegen ihr fühle ich oft dumpfe, drückende Schmerzen. Er beschwerte sich bei seinem Hausarzt und riet, Milgamma intramuskulär zu injizieren. Dieses Tool betäubt teilweise und beseitigt zum größten Teil alle Arten von Verstößen. Ich habe selbst überprüft, ob das Medikament wirklich wirksam ist.

Pavel, 38 Jahre alt.
Meine Frau und ich haben uns kürzlich an einen Neurologen gewandt - ich hatte eine Neuritis und musste mich einer Behandlung unterziehen. Zuerst wurde Movalis zu mir gestochen, aber er ist so krank, dass er Angst hat. Er bat den Arzt, Movalis durch ein anderes Mittel zu ersetzen. Er ernannte die Milgamma. Nun, diese bessere Droge tut natürlich nicht so weh. Neuritis ist weg, aber es gibt leider Konsequenzen.

Milgamma®

Bedienungsanleitung

  • Russisch
  • қазақша

Handelsname

Milgamma®

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Lösung zur intramuskulären Injektion, 2 ml

Struktur

2 ml des Arzneimittels enthalten:

Wirkstoffe: Thiaminhydrochlorid 100 mg

Pyridoxinhydrochlorid 100 mg

Cyanocobalamin 1 mg,

Hilfsstoffe: Lidocainhydrochlorid, Benzylalkohol, Natriumpolyphosphat, Kaliumhexacyanoferrat (III), Natriumhydroxid, Wasser zur Injektion.

Beschreibung

Klare rote Lösung.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Vitamine Vitamin B1 und seine Kombination mit den Vitaminen B6 und B12. Kombination von Vitamin B1 mit den Vitaminen B6 und B12.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Nach i / m-Verabreichung wird Thiaminhydrochlorid schnell von der Injektionsstelle absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf (484 ng / ml nach 15 Minuten). Aufgrund des Mangels an signifikanten Vitaminreserven im Körper muss es täglich oral eingenommen werden. Etwa 1 mg Thiamin wird täglich im Körper zerstört. Überschüssiges Vitamin wird im Urin ausgeschieden..

Nach einer / m Injektion von Pyridoxin wird das Hydrochlorid schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und im Körper verteilt, wobei es nach Phosphorylierung der CH2OH-Gruppe in der 5. Position als Coenzym wirkt. Etwa 80% des Vitamins binden an Plasmaproteine. Pyridoxin ist im ganzen Körper verteilt, gelangt durch die Plazenta und kommt in der Muttermilch vor, wird in der Leber abgelagert und nach maximal 2 zu 4-Pyridoxinsäure oxidiert, die im Urin in einer Menge von 0,05 bis 0,1 μmol / kg Körpergewicht pro Tag ausgeschieden wird -5 Stunden nach Absorption. Der menschliche Körper enthält 40-150 mg Vitamin B6 und seine tägliche renale Ausscheidungsrate beträgt etwa 1,7-2,6 mg, bei einer Wiederauffüllungsrate von 2,2 - 2,4%.

Cyanocobalamin Cyanocobalamin wird hauptsächlich in einer Menge von 0,5 bis 5 μg pro Tag in die Galle ausgeschieden, während etwa 70% resorbiert werden und in den enterohepatischen Kreislauf gelangen. Bei der Verschreibung hoher Dosen (ca. 0,1-1 mg) werden signifikante Mengen an Cyanocobalamin in die Nieren ausgeschieden (ca. 50-90% innerhalb von 48 Stunden bei gesunden Probanden). Cyanocobalamin hat eine relativ lange Halbwertszeit (T1 / 2) von 123 Stunden.

Pharmakodynamik

Neurotrope Vitamine der Gruppe B wirken sich günstig auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Nerven und des Bewegungsapparates aus. Tragen Sie zur Erhöhung der Durchblutung bei und verbessern Sie die Funktion des Nervensystems.

Vitamin B1 (Thiamin) spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten sowie im Krebszyklus mit anschließender Beteiligung an der Synthese von TPP (Thiaminpyrophosphat) und ATP.

Vitamin B6 (Pyridoxin) reguliert den Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.

Die physiologische Funktion beider Vitamine ist die Potenzierung der gegenseitigen Wirkungen, die sich in einer positiven Wirkung auf das Nerven-, Neuromuskular- und Herz-Kreislaufsystem manifestiert.

Vitamin B12 (Cyanocobalamin) ist für den Zellstoffwechsel, die normale Blutbildung und die Funktion des Nervensystems notwendig. Es katalysiert die biologische Synthese von Nukleinsäuren und dementsprechend die Struktur der Kerne neuer Zellen. Cyanocobalamin ist an der Synthese der Myelinscheide beteiligt, stimuliert die Hämatopoese und lindert Schmerzen, die mit einer Schädigung des peripheren Nervensystems verbunden sind.

Anwendungshinweise

Im Rahmen der vollständigen Behandlung von neurologischen Erkrankungen unterschiedlicher Herkunft:

Polyneuropathien (Diabetiker, Alkoholiker usw.)

Was hilft Milgamma. Anweisungen, Bewertungen und Analoga, der Preis in Apotheken

Ein Multivitamin-Medikament mit neuroprotektiver, metabolischer und anästhetischer Wirkung ist Milgamma. In der Gebrauchsanweisung wird erklärt, wie Pillen (Dragees), Injektionen (Injektionen in Ampullen) zur Behandlung von Osteochondrose, Neuralgie bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaft einzunehmen sind. In dem Artikel wird auch vorgestellt, woraus Milgamma hilft, Preisinformationen, Analoga und Patientenbewertungen.

Form und Zusammensetzung freigeben

Das Arzneimittel ist in Form einer Lösung (Milgamma-Injektionen zur intramuskulären Injektion) sowie als Tabletten und Dragees erhältlich.

Vitamine in Form einer Lösung sind in 2 ml Ampullen enthalten. Die Ampullen bestehen aus braunem hydrolytischem Glas, jedes hat ein Etikett und einen weißen Punkt. In der Packung - 5 oder 10 Ampullen.

Beschichtete Tabletten, verpackt in 30 oder 60 Stück.

Es werden auch Milgamma Compositum-Tabletten hergestellt - bikonvex, rund, weiß. Die Dragee ist in einer 15-teiligen Blisterstreifenverpackung enthalten. In einem Kartonbündel können sich 2 oder 4 Blasen befinden.

Die Zusammensetzung des Milgammas in Form einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung enthält mehrere Wirkstoffe. Insbesondere umfasst die Zusammensetzung der Ampullen: Pyridoxinhydrochlorid, Thiaminhydrochlorid, Cyanocobalamin, Lidocainhydrochlorid.

Milgamma-Injektionen enthalten auch zusätzliche Substanzen: Benzylalkohol, Kaliumhexacyanoferrat, Natriumhydroxid, Natriumpolyphosphat, Wasser zur Injektion.

Vitamine in Tabletten enthalten Benfothiamin, Pyridoxinhydrochlorid sowie wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, Croscarmellose-Natrium, mikrokristalline Cellulose, Talk, Povidon K30 und teilweise langkettige Glyceride.

Bitte beachten Sie, dass keine Milgamma-Kerzen ausgegeben werden.

Pharmakologische Eigenschaften

Neurotrope Vitamine der Gruppe B wirken sich günstig auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Nerven und des Bewegungsapparates aus. In großen Dosen haben sie nicht nur eine Substitutionswirkung, sondern auch eine Reihe von pharmakologischen Wirkungen: analytisch, entzündungshemmend, mikrozirkulatorisch.

  • Vitamin B1 in Form von Thiamin-Diphosphat und Thiamin-Triphosphat spielt eine Schlüsselrolle im Kohlenhydratstoffwechsel und ist ein Coenzym aus Pyruvat-Decarboxylase, 2-Oxoglutarat-Dehydrogenase und Transketolase. Im Pentosephosphatzyklus ist Thiamin-Diphosphat am Transfer von Aldehydgruppen beteiligt.
  • Vitamin B6 in seiner phosphorylierten Form (Pyridoxal-5-phosphat) ist ein Coenzym zahlreicher Enzyme, die hauptsächlich am Metabolismus von Aminosäuren sowie Kohlenhydraten und Fetten beteiligt sind.
  • Vitamin B12 ist wichtig für den Zellstoffwechsel, die Blutbildung und die Funktion des Nervensystems. Es stimuliert den Nukleinsäurestoffwechsel über Folsäureaktivierung. In großen Dosen hat Cyanocobalamin analgetische, entzündungshemmende und mikrozirkulatorische Wirkungen..
  • Lidocain - lokale Schmerzmittel.

Obwohl es sich um ein Vitamin handelt, wird das Medikament nicht bei Vitaminmangel im Körper eingesetzt, sondern bei Erkrankungen des Nervensystems, die mit Schmerzsymptomen auftreten.

Warum wird Milgamma verschrieben: Indikationen zur Anwendung

Milgamma wird als symptomatisches und pathogenetisches Mittel bei der komplexen Therapie der folgenden Syndrome und Erkrankungen des Nervensystems eingesetzt:

  • Neuritis, Neuralgie;
  • Retrobulbäre Neuritis;
  • Ganglionitis (einschließlich Herpes zoster);
  • Polyneuropathie (Diabetiker und Alkoholiker);
  • Parese des Gesichtsnervs;
  • Neuropathie;
  • Plexopathie;
  • Myalgie.
  • Nachtmuskelkrämpfe, insbesondere bei älteren Menschen;
  • Systemische neurologische Erkrankungen durch Mangel an Vitamin B1 und B6.
  • Neurologische Manifestationen der Osteochondrose der Wirbelsäule: lumbale Ischialgie, Radikulopathie (radikuläres Syndrom), muskeltonische Syndrome.

Gebrauchsanweisung

Wenn dem Patienten Milgamma-Injektionen verschrieben werden, sollten die Gebrauchsanweisungen sorgfältig befolgt werden. Zunächst wird das Arzneimittel 5-10 Tage lang einmal täglich 2 ml tief in den Muskel verabreicht. Wenn die Injektionen für die Erhaltungstherapie vorgesehen sind, werden 2-3 mal pro Woche 2 ml verabreicht. Sie können das Medikament auch in Pillenform zur Erhaltungstherapie einnehmen (1 Tablette täglich)..

Die Gebrauchsanweisung von Milgamma gibt an, dass zur schnellen Beseitigung von Schmerzen Ampullen oder Tabletten verwendet werden sollten (1 Tablette dreimal täglich). Die Behandlung kann etwa einen Monat dauern. Der Arzt sollte den Gesundheitszustand des Patienten wöchentlich überwachen. Experten raten dazu, so bald wie möglich auf die interne Einnahme des Arzneimittels umzusteigen.

Der Behandlungsverlauf mit Injektionen kann nur nach ärztlicher Verschreibung länger dauern. Wie oft Injektionen injiziert werden können und welche Form der Freisetzung jeweils vorzuziehen ist, sollten Sie auch Ihren Arzt fragen.

Kontraindikationen

Es ist kontraindiziert, Milgamma in folgenden Fällen zu verschreiben:

  • Patienten mit Empfindlichkeit gegenüber Arzneimittelkomponenten.
  • Mit Verletzungen in der Arbeit des Herzmuskels.
  • Kinder unter 16 Jahren.
  • Bei akuter Herzinsuffizienz.
  • Für Patienten mit häufigen Anfällen von Allergien.

Vitamin B12 als Teil des Arzneimittels ist bei Thromboembolien und Erythrämie verboten. Vitamin B6 in einem Arzneimittel ist gefährlich für Magengeschwüre.

Nebenwirkungen

  • Allergie-Manifestationen: Hautausschläge, Bronchospasmus, Anaphylaxie, Angioödem, Urtikaria.
  • Funktionsstörung des Nervensystems: Schwindel, Bewusstseinsstörungen.
  • Durchblutungsstörungen: Tachykardie, Verlangsamung oder Rhythmusstörung.
  • Verdauungsstörungen: Erbrechen.
  • Haut- und Weichteilreaktionen: Hyperhidrose, Akne.
  • Funktionsstörung des Bewegungsapparates: Krampf-Syndrom.
  • Reaktionen an der Injektionsstelle: Reizung.

Systemische Reaktionen können sich durch schnelle Verabreichung oder Überdosierung entwickeln..

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Aufgrund des Mangels an Daten zur Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus wird es werdenden Müttern nicht verschrieben. Darüber hinaus wird die Anwendung während der Stillzeit nicht empfohlen..

Wie man Kindern verschreibt?

Das Medikament wird Jugendlichen erst ab dem 16. Lebensjahr verschrieben.

spezielle Anweisungen

  • Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist kontraindiziert.
  • Wenn das Medikament versehentlich intravenös verabreicht wurde, muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert oder unter Aufsicht eines Spezialisten gelassen werden.
  • Es ist nicht bekannt, ob das Medikament die Fähigkeit beeinträchtigt, ein Kraftfahrzeug zu fahren oder Arbeiten auszuführen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.
  • Unter dem Einfluss von Sulfiten kommt es zur vollständigen Zerstörung von Thiamin. Infolgedessen hört auch die Wirkung anderer Vitamine auf;
  • Thiamin ist nicht kompatibel mit Oxidations- und Reduktionsmitteln, einschließlich Iodiden, Carbonaten, Acetaten, Gerbsäure, Ammoniumeisencitrat, Phenobarbital, Riboflavin, Benzylpenicillin, Dextrose, Disulfiten;
  • unter der Einwirkung von Kupfer wird Thiamin schneller zerstört;
  • Bei einer Erhöhung der Alkalität des Mediums um mehr als pH = 3 verliert Thiamin seine Wirksamkeit.
  • Pyridoxin kann die Antiparkinson-Wirkung von Levodopa schwächen. In ähnlicher Weise tritt die Wechselwirkung in Kombination mit Cycloserin, Penicillamin, Isoniazid auf;
  • Noradrenalin, Adrenalin und Sulfonamide in Kombination mit Lidocain verstärken unerwünschte Wirkungen auf das Herz;
  • Cyanocobalamin ist mit Schwermetallsalzen nicht kompatibel;
  • Riboflavin verursacht die Zerstörung von Cyanocobalamin, das durch die Wirkung von Licht verstärkt wird;
  • Nikotinamid bewirkt eine Beschleunigung der Photolyse, und antioxidative Substanzen üben im Gegenteil eine deprimierende Wirkung aus.

Wechselwirkung

Es sollte bedacht werden, dass sich Vitamin B1 bei der Wechselwirkung mit Sulfonamiden vollständig zersetzt, so dass die Wirksamkeit des Arzneimittels verloren geht. Die Aktivität von Thiaminverbindungen nimmt auch in Gegenwart von Zubereitungen ab, die Quecksilber, Jod und Schwefel enthalten. Es wird nicht empfohlen, mit Levopoda und Riboflavin zu kombinieren.

Analoga

  1. Vitaxon.
  2. Vitagamma.
  3. Kombilipen.
  4. Neuromultivitis.
  5. Binavit.
  6. Triovit.
  7. Pikovit.

Neuromultivitis oder Milgamma: was besser ist?

Die Zusammensetzung dieser Medikamente ist ähnlich, aber Neuromultivitis gehört nicht zu den Bestandteilen von Lidocain. Neuromultivitis wird im Gegensatz zu Milgamma zur Behandlung von Kindern verschrieben. Warum jedes der Medikamente verschrieben wird, erklärt der behandelnde Spezialist genauer.

Welches ist besser: Milgamma oder Combilipen?

Combilipen ist auch ein komplexes Vitamin-Medikament, das B-Vitamine enthält. Das Medikament wird im Rahmen einer komplexen Therapie für Patienten mit neurologischen Erkrankungen verschrieben. Dies sind ähnliche Mittel, nur haben sie einen anderen Hersteller, und Combiben kann zu einem niedrigeren Preis gekauft werden.

Bei der Auswahl von Analoga ist es wichtig zu verstehen, dass die Gebrauchsanweisung für Milgamma, der Preis und die Bewertungen von Arzneimitteln mit ähnlichen Wirkungen nicht zutreffen. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen und keine unabhängige Arzneimitteländerung vorzunehmen.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte an einem dunklen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 15 ° C aufbewahrt werden. Haltbarkeit - 2 Jahre..

Apothekenurlaubsbedingungen

Verschreibungspflichtige Arzneimittel.

Die Kosten für das Medikament Milgamma

Preis in Apotheken in Moskau: Milgamma-Lösung 2 ml 5 Stk. - 269 bis 285 Rubel, 100 mg Tabletten à 30 Stück - von 550 bis 571 Rubel.

Milgamma

Lateinischer Name: Milgamma

Wirkstoff: Pyridoxin + Thiamin + Cyanocobalamin + Lidocain (Pyridoxin + Thiamin + Cyanocobalamin + Lidocain)

Hersteller: Worwag Pharma GmbH & Co. KG (Deutschland)

Beschreibung überfällig am: 30.01.18

Preis in Online-Apotheken:

Milgamma - ein analgetisches, metabolisches, neuroprotektives und feuchtigkeitsspendendes Medikament.

Aktive Substanz

Pyridoxin + Cyanocobalamin + Thiamin + Lidocain (Pyridoxinum + Cyanocobalaminum + Thiaminum + Lidocainum).

Form und Zusammensetzung freigeben

Es wird in Form einer Creme zur äußerlichen Anwendung, Tabletten zur oralen Verabreichung und einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung realisiert.

Die Lösung ist in Glasampullen (jeweils 2 ml) in Blisterpackungen mit 5 oder 10 Ampere erhältlich. und Kartonpackungen mit 1, 2 und 5 Stk.

Lösung für die i / m-Administration1 Ampere.1 ml
Cyanocobalamin (Vit. B12)1 mg500 mcg
Thiaminhydrochlorid (Vit. B1)100 mg50 mg
Lidocainhydrochlorid20 mg10 mg
Pyridoxinhydrochlorid (Vit. B6)100 mg50 mg
Hilfsstoffe: Natriumhydroxid, Benzylalkohol, Kaliumhexacyanoferrat, Natriumpolyphosphat, Wasser zur Injektion.

Tabletten sind in Blisterpackungen (jeweils 15 Tabletten) erhältlich, die in Pappkartons mit 2 oder 4 Stück verpackt sind..

Tablets1 Registerkarte.
Pyridoxinhydrochlorid100 mg
Benfotiamin100 mg
Hilfsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Talk, Povidon, wasserfreies kolloidales Siliciumdioxid, teilweise langkettige Glyceride, Croscarmellose-Natrium

Die Creme ist in Aluminiumtuben (je 45 ml) erhältlich, die in Kartons zu je 1 Stück verpackt sind. Wirk- und Hilfskomponenten: 10% Harnstoff, Salbenbasis. Das Produkt enthält keine Konservierungsstoffe, Duftstoffe sowie aromatische Zusatzstoffe.

Sahne45 ml
Harnstoff10%
Hilfsstoffe: Salbengrundlage.

Anwendungshinweise

Es wird im Rahmen der komplexen Behandlung von Pathologien des Nervensystems eingesetzt:

  • Plexopathie, Neuralgie.
  • Retrobulbäre Neuritis.
  • Parese des Gesichtsnervs.
  • Ganglionitis (einschließlich Herpes zoster).
  • Neuropathie, Myalgie.
  • Radikuläres Syndrom.
  • Nachtmuskelkrämpfe, insbesondere bei Patienten älterer Altersgruppen.
  • Polyneuropathie (einschließlich Alkoholiker, Diabetiker).
  • Neurologische Manifestationen der Osteochondrose der Wirbelsäule: Muskel-Tonic-Syndrom, lumbale Ischalgie, Radikulopathie.
  • Herpes zoster und Symptome anderer Herpesvirus-Infektionen.

Die Creme wird zur täglichen Pflege von zu Rissen neigender, rauer und trockener Haut der Füße verschrieben (insbesondere bei Diabetes, Ichthyose und Neurodermitis)..

Kontraindikationen

Gegenanzeigen zur Anwendung sind:

  • Die Zeit der Geburt und des Stillens (Studien zur Wirkung des Arzneimittels auf den Fötus wurden nicht durchgeführt).
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.
  • Leitungsstörung des Herzmuskels.
  • Herzinsuffizienz im Dekompensationsstadium (einschließlich akutem oder chronischem Verlauf).
  • Unter 16 Jahren.

Gebrauchsanweisung Milgamma (Methode und Dosierung)

Lösung

Die Lösung wird tief intramuskulär verabreicht. Bei starken Schmerzen ist es ratsam, die Therapie mit einer Dosis von 2 ml zu beginnen, um schnell einen hohen Blutspiegel zu erreichen. Die Injektionen sollten täglich für 5-10 Tage durchgeführt werden. In Zukunft wechseln sie nach einer Abnahme des Schmerzsyndroms und bei milden Formen der Krankheit entweder zur Behandlung mit Tabletten oder zu selteneren Injektionen (2-3 mal pro Woche für 2-3 Wochen). In diesem Fall wird eine wöchentliche Überwachung der Behandlung durch den Arzt empfohlen.

Tablets

Es wird empfohlen, den Übergang zur Behandlung mit einer Tablettenform so bald wie möglich durchzuführen. Bei Polyneuropathien und zur schnellen Schmerzlinderung wird dreimal täglich 1 Tablette verschrieben. Das Medikament muss mit einer ausreichenden Menge Wasser abgewaschen werden. Die Therapiedauer beträgt 1 Monat.

Die Creme ist zur äußerlichen Anwendung bestimmt. Eine kleine Menge der Zusammensetzung wird mit Massagebewegungen auf die Haut aufgetragen. Es ist am effektivsten, die Creme vor dem Schlafengehen und nach dem Baden zu verwenden. Um eine ausgeprägte Wirkung zu erzielen, sollte das Medikament 2-3 mal täglich angewendet werden.

Nebenwirkungen

Die Verwendung des Arzneimittels kann die folgenden Nebenwirkungen hervorrufen:

  • Zentralnervensystem: in seltenen Fällen - Verwirrung, Schwindel.
  • Herz-Kreislauf-System: manchmal - Tachykardie; in seltenen Fällen - Arrhythmie, Bradykardie.
  • Magen-Darm-Trakt: in seltenen Fällen - Übelkeit, Erbrechen.
  • Immunsystem: in seltenen Fällen allergische Manifestationen (Hautausschlag, anaphylaktischer Schock, Atemnot, Quincke-Ödem).
  • Bindegewebe und Bewegungsapparat: in seltenen Fällen Krämpfe.
  • Subkutanes Gewebe und Haut: manchmal - Akne, vermehrtes Schwitzen, Urtikaria, Juckreiz.
  • Störungen an der Injektionsstelle und allgemeine Störungen: In seltenen Fällen können Reizungen an der Injektionsstelle, systemische Reaktionen (insbesondere bei schneller Verabreichung der Lösung) beobachtet werden.

Überdosis

Symptome einer Überdosierung: erhöhte Manifestationen entsprechend den Nebenwirkungen. Bei akuter Überdosierung sind eine symptomatische Behandlung und ein Drogenentzug erforderlich.

Analoga

Analoga nach ATX-Code: Combibipen, Neurobion, Neurotrat forte, Polyneurin, Unigamma.

Treffen Sie keine Entscheidung, das Medikament selbst zu ersetzen, sondern konsultieren Sie einen Arzt.

pharmachologische Wirkung

Milgamma ist ein Komplex von B-Vitaminen. Es wirkt sich günstig auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Nerven und des motorischen Apparats aus. Es verbessert die Durchblutung und das Nervensystem.

  • Thiamin (Vitamin B1) spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten und im Krebszyklus mit anschließender Beteiligung an der Synthese von TPF und ATP.
  • Pyridoxin (Vitamin B6) ist am Proteinstoffwechsel und teilweise am Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten beteiligt..
  • Die physiologische Funktion beider Vitamine ist die Potenzierung der gegenseitigen Wirkungen, die sich in einer positiven Wirkung auf das neuromuskuläre und kardiovaskuläre System äußert.
  • Cyanocobalamin (Vitamin B12) ist an der Synthese der Myelinscheide beteiligt, stimuliert die Hämatopoese, lindert Schmerzen, die mit einer Schädigung des peripheren Nervensystems verbunden sind, und stimuliert den Nukleinsäurestoffwechsel durch Aktivierung von Folsäure.
  • Lidocain - ein Lokalanästhetikum, das alle Arten von Lokalanästhesie verursacht.

spezielle Anweisungen

  • Bei versehentlicher intravenöser Verabreichung von Milgamma sollte der Patient unter sorgfältiger ärztlicher Aufsicht stehen. Abhängig von der Schwere der Symptome wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.
  • Mit der parenteralen Anwendung von Lidocain bei zusätzlicher Anwendung von Adrenalin und Noradrenalin ist eine Zunahme der Nebenwirkungen auf das Herz möglich. Wechselwirkungen mit Sulfonamiden werden ebenfalls festgestellt..
  • Die Creme sollte nicht bei akuten Entzündungsprozessen auf der Haut und bei individueller Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels angewendet werden.
  • Informationen über die Warnung bezüglich des Empfangs von Fahrern von Fahrzeugen und Personen, die mit gefährlichen Maschinen arbeiten, werden nicht bereitgestellt.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament kann nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

In der Kindheit

Nicht verschrieben für Patienten unter 16 Jahren.

Im Alter

Wechselwirkung

Wenn Vitamin B1 mit Sulfatlösungen gemischt wird, zersetzt es sich vollständig..

Die Inaktivierung von Thiamin wird in Gegenwart von Acetaten, Quecksilberchlorid, Iodiden, Carbonaten, Riboflavin, Gerbsäure, Eisenammoniumcitrat, Penicillin und Metabisulfit beobachtet.

Apothekenurlaubsbedingungen

Rezept erhältlich.

Lagerbedingungen

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 15 ° C lagern. Von Kindern fern halten. Nicht einfrieren.

Haltbarkeit von Tabletten und Lösung - 2 Jahre, Creme - 4 Jahre.

Preis in Apotheken

Der Preis für Milgamma für 1 Packung beginnt bei 270 Rubel.

Die Beschreibung auf dieser Seite ist eine vereinfachte Version der offiziellen Version der Drogenanmerkung. Die Informationen werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt und sind kein Leitfaden für die Selbstmedikation. Vor der Anwendung des Arzneimittels muss ein Spezialist konsultiert und die vom Hersteller genehmigten Anweisungen gelesen werden.

Milgamma-Injektionen - Indikationen für Anwendung, Wirkung, Nebenwirkungen, Bewertungen des Arzneimittels

Hallo meine Guten! Ein Nachbar kam heute herein, um Neuigkeiten auszutauschen. Ihr Mann wurde mit dem Rücken ins Krankenhaus gebracht, die Injektionen wurden verschrieben..

Sie fragte mich, ob die Guten helfen würden oder nicht. Nun, ich denke, die Ärzte wissen es besser, da sie es verschrieben haben, bedeutet dies, dass sie darauf zählen, dass es funktioniert. Dieses Medikament ist eine Kombination von B-Vitaminen, so dass es definitiv keinen Schaden geben wird.

Um sie zu beruhigen, fand sie Gebrauchsanweisungen und gab Bewertungen, um diejenigen zu lesen, die mit diesem Medikament behandelt wurden. Es scheint sich beruhigt zu haben, sie holte den Transfer ab. Und von mir selbst werde ich ein Glas Salbe auf Kräuter geben.

Beschreibung

Milgamma ist ein komplexes Präparat, das Vitamine der Gruppe B enthält. Das Medikament ist in verschiedenen Formen erhältlich, sowohl zur oralen Anwendung als auch in Injektionslösung. Der Hauptzweck des Medikaments ist die Therapie neurologischer Pathologien, die von einer gestörten Impulsleitung im Nervengewebe begleitet werden.

Die Wirksamkeit des Arzneimittels bei der komplexen Behandlung von Krankheiten und Pathologien des Bewegungsapparates beruht auf der Wirkung von B-Vitaminen auf entzündliche und degenerative Prozesse und der Schmerzlinderung.

Gebrauchsanweisung Milgamma beschreibt allgemeine Empfehlungen zu Dosierung, Häufigkeit und Dauer des Behandlungsverlaufs, sodass das Medikament nur nach Rücksprache mit einem Arzt gemäß der individuellen Verschreibung eingenommen wird.

Das Medikament Milgamma wird von einem Arzt verschrieben, um schwere Entzündungen und Schmerzen im Nervengewebe zu lindern. Die Einnahme dieses Arzneimittels verbessert die Durchblutung, die Mikrozirkulation und das Nervensystem..

Die Zusammensetzung von Milgamma enthält nützliche Vitamine der Gruppe B. Sie lindern den Entzündungsprozess und stellen die Aktivität des motorischen Apparats wieder her. Die Vitamine B1, B6 und B12 stellen das Nervengewebe wieder her und verbessern die allgemeine Durchblutung des Körpers..

Auf dem Markt ist das Medikament in zwei Formen erhältlich: Drageetabletten und Injektion. Die Injektionsform wird aufgrund des schnellen Eindringens in den Blutkreislauf und der erhöhten Absorption und Exposition mit Ausnahme der Verarbeitungsfaktoren der Bestandteile des Arzneimittels im Verdauungstrakt als bevorzugt angesehen.

Milgamma Compositum in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung und einer Injektionslösung weisen Unterschiede in der Zusammensetzung des Arzneimittels auf. Die Zusammensetzung der Ampullen umfasst:

  • Thiamin.
  • Pyridoxin.
  • Cyanocobalamin.
  • Lidocain.
  • Natriumpolyphosphat.
  • Benzylalkohol.

Die Zusammensetzung der Tabletten enthält folgende Substanzen:

  1. Pyridoxinhydrochlorid.
  2. Glyceride.
  3. Siliciumdioxid.
  4. Zellulose.
  5. Croscarmellose-Natrium.

pharmachologische Wirkung

Das Milgamma-Arzneimittel enthält neurotrope Vitamine, die zur Gruppe B gehören. Das Arzneimittel wird in einer therapeutischen Dosis bei Erkrankungen der Nerven und des Nervengewebes angewendet, bei denen Patienten eine Verletzung der Nervenleitung oder entzündliche und degenerative Phänomene aufweisen.

Das Medikament Milgamma wird auch für Menschen mit Erkrankungen des Bewegungsapparates verschrieben. Die Verwendung eines Arzneimittels, das große Dosen Vitamin B enthält, lindert starke Schmerzen, aktiviert die Mikrozirkulationsprozesse, verbessert die Blutbildung und das Nervensystem.

Pharmakologische Wirkung - analgetisch, neuroprotektiv, metabolisch.

Pharmakodynamik

Vitamin B1 (Thiamin) wird bei Einnahme durch Phosphorylierung in Cocarboxylase und Thiamintriphosphat umgewandelt. Cocarboxylase wiederum ist an den Prozessen des Kohlenhydratstoffwechsels beteiligt, normalisiert die Funktionen von Nervengewebe und Nerven und verbessert die Nervenleitung.

Wenn der Körper einen Mangel an Vitamin B1 hat, können sich unteroxidierte Produkte des Kohlenhydratstoffwechsels im Gewebe ansammeln und eine Vielzahl von pathologischen Zuständen hervorrufen.

Bei der Bestimmung, was besser ist - Injektionen oder Milgamma-Tabletten - sollte berücksichtigt werden, dass Tabletten anstelle von Thiamin Benfothiamin enthalten, ein fettlösliches Thiaminderivat.

Vitamin B6 (Pyridoxin) wird bei Einnahme phosphoryliert. Die Produkte seines Stoffwechsels sind an der Decarboxylierung von Aminosäuren beteiligt, wodurch physiologisch aktive Mediatoren im Körper produziert werden - Adrenalin, Histamin, Tyramin, Dopamin, Serotonin. Vitamin B6 beeinflusst auch den Tryptophan-Stoffwechsel..

Die Vitamine B1 und B6 verstärken den gegenseitigen Einfluss, daher wirken sich Milgamma-Vitamine in Injektionen und Tabletten deutlich positiv auf den Gesundheitszustand von Patienten mit Erkrankungen der Nerven und des motorischen Apparats aus.

Vitamin B12 (Cyanocobalamin) wirkt antianämisch und aktiviert die Synthese von Nukleinsäuren, Cholin, Kreatinin und Methionin. Es ist an Stoffwechselprozessen in Zellen beteiligt. Die Substanz reduziert Schmerzen infolge einer Schädigung des peripheren NS und aktiviert den Nukleinsäurestoffwechsel..

Lidocain hat eine lokalanästhetische Wirkung.

Pharmakokinetik

Nach v / m-Verabreichung wird Thiamin schnell von der Injektionsstelle absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf (484 ng / ml nach 15 Minuten am ersten Tag einer Dosis von 50 mg) und wird ungleichmäßig im Körper verteilt, wenn es in Leukozyten enthalten ist - 15%, Erythrozyten - 75% und im Plasma - 10%. Aufgrund des Mangels an signifikanten Vitaminreserven im Körper muss es täglich eingenommen werden.

Thiamin passiert die Blut-Hirn- und Plazentaschranken und kommt in der Muttermilch vor. Thiamin wird in der Alpha-Phase nach 0,15 Stunden, in der Beta-Phase nach 1 Stunde und in der Endphase innerhalb von 2 Tagen im Urin ausgeschieden. Die Hauptmetaboliten sind: Thiamincarbonsäure, Pyramin und einige unbekannte Metaboliten.

Von allen Vitaminen wird Thiamin in geringsten Mengen im Körper gespeichert. Der erwachsene Körper enthält etwa 30 mg Thiamin in Form von Thiaminpyrophosphat (80%), Thiamintriphosphat (10%) und den Rest in Form von Thiaminmonophosphat.

Nach intramuskulärer Injektion wird Pyridoxin schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und im Körper verteilt, wobei es nach Phosphorylierung der CH2OH-Gruppe in der 5. Position als Coenzym wirkt. Etwa 80% des Vitamins binden an Plasmaproteine.

Pyridoxin ist im ganzen Körper verteilt, passiert die Plazenta und kommt in der Muttermilch vor, lagert sich in der Leber ab und wird zu 4-Pyridoxinsäure oxidiert, die maximal 2–5 Stunden nach der Resorption im Urin ausgeschieden wird. Der menschliche Körper enthält 40–150 mg Vitamin B6 und seine tägliche Eliminationsrate beträgt etwa 1,7–3,6 mg bei einer Nachfüllrate von 2,2–2,4%.

Indikationen und Kontraindikationen

Indikationen des Arzneimittels Milgamma® als pathogenetisches und symptomatisches Mittel bei der komplexen Behandlung von Krankheiten und Syndromen des Nervensystems unterschiedlicher Herkunft:

  • Neuralgie;
  • Neuritis;
  • Parese des Gesichtsnervs;
  • retrobulbäre Neuritis;
  • Ganglionitis (einschließlich Herpes zoster);
  • Plexopathie;
  • Neuropathie;
  • Polyneuropathie (einschließlich Diabetiker, Alkoholiker);
  • Nachtmuskelkrämpfe, insbesondere bei Menschen älterer Altersgruppen;
  • neurologische Manifestationen der Osteochondrose der Wirbelsäule: Radikulopathie, lumbale Ischalgie, muskeltonische Syndrome.

Unterscheiden Sie den Einsatz von Medikamenten zur Linderung von akuten Anfällen und im Verlauf der Therapie. Zur Schmerzlinderung wird intramuskulär eine Einzeldosis von 2 ml (eine Ampulle) verschrieben.

Die Therapiedauer bei akuten Anfällen hängt vom Zustand des Patienten ab. Die Injektionen werden täglich durchgeführt, bis ein stabiler Zustand erreicht ist. Die Erhaltungsbehandlung wird mit einer Dosis von 2 ml pro Injektion mit einer Häufigkeit von jedem zweiten Tag durchgeführt.

  1. Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Thiamin, Benfotiamin, Pyridoxin oder anderen Bestandteilen des Arzneimittels.
  2. Schwangerschaft und Stillzeit.
  3. Kindheit aufgrund fehlender Daten.
  4. Dekompensierte Herzinsuffizienz.

Jede Tablette enthält 92,4 mg Saccharose. Daher sollte das Medikament nicht bei Personen mit angeborener Fructoseintoleranz, Glucose- und Galactose-Malabsorptionssyndrom oder Glucose-Isomaltose-Mangel angewendet werden. Dekompensierte Herzinsuffizienz.

Wenn Sie an einer der aufgeführten Krankheiten leiden, konsultieren Sie vor der Einnahme des Arzneimittels unbedingt einen Arzt.

Nebenwirkungen

Die Häufigkeit unerwünschter Nebenwirkungen wird gemäß der WHO-Klassifikation angegeben: sehr häufig (mehr als 1/10); oft (weniger als 1/10, aber mehr als 1/100); selten (weniger als 1/100, aber mehr als 1/1000); selten (weniger als 1/1000, aber mehr als 1/10000); sehr selten (weniger als 1/10000), einschließlich Einzelfällen (Symptome treten mit unbekannter Häufigkeit auf).

  • Seitens des Immunsystems: selten - allergische Reaktionen (Hautausschlag, Atemnot, anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem).
  • Von der Seite des Nervensystems: in einigen Fällen - Schwindel, Verwirrung.
  • Von der CCC-Seite: sehr selten - Tachykardie; in einigen Fällen - Bradykardie, Arrhythmie.
  • Aus dem Verdauungstrakt: in einigen Fällen - Erbrechen.
  • Von der Seite der Haut und des Unterhautgewebes: sehr selten - vermehrtes Schwitzen, Akne, Juckreiz, Urtikaria.
  • Von der Seite des Bewegungsapparates und des Bindegewebes: in einigen Fällen - Krämpfe.

Allgemeine Störungen und Störungen an der Injektionsstelle: In einigen Fällen kann es zu Reizungen an der Injektionsstelle kommen, systemische Reaktionen sind bei schneller Verabreichung oder bei Überdosierung möglich.

Überdosis

Angesichts des breiten therapeutischen Bereichs ist eine Überdosierung von Benfotiamin bei oraler Verabreichung unwahrscheinlich.

Die Einnahme hoher Dosen von Pyridoxin (Vitamin B6) über einen kurzen Zeitraum (bei einer Dosis von mehr als 1 g pro Tag) kann zu einem kurzfristigen Auftreten neurotoxischer Wirkungen führen. Bei mehr als 6-monatiger Anwendung des Arzneimittels in einer Dosis von 100 mg beim Klopfen sind auch Neuropathien möglich.

Eine Überdosierung äußert sich in der Regel in der Entwicklung einer sensorischen Polyneuropathie, die mit einer Ataxie einhergehen kann. Die Einnahme des Arzneimittels in extrem hohen Dosen kann zu Krämpfen führen. Bei Neugeborenen und Säuglingen kann das Medikament eine starke beruhigende Wirkung haben, Hypotonie und Atemversagen (Dyspnoe, Apnoe) verursachen. Überdosierungsbehandlung.

Bei Einnahme von Pyridoxin in einer Dosis von mehr als 150 mg / kg Körpergewicht wird empfohlen, Erbrechen auszulösen und Aktivkohle einzunehmen. Die Provokation von Erbrechen ist in den ersten 30 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels am wirksamsten. Notfallmaßnahmen können erforderlich sein..

Wenn sich eine dieser Nebenwirkungen verschlimmert oder andere Nebenwirkungen auftreten, die nicht in den Anweisungen aufgeführt sind, sollten Sie Ihren Arzt informieren.

Interaktion mit anderen Drogen

Thiamin zersetzt sich vollständig in sulfithaltigen Lösungen. Infolgedessen inaktivieren Thiamin-Abbauprodukte die Wirkung anderer Vitamine.

Thiamin ist nicht kompatibel mit oxidierenden und reduzierenden Verbindungen, einschließlich Iodide, Carbonate, Acetate, Gerbsäure, Ammoniumeisencitrat, Phenobarbital, Riboflavin, Benzylpenicillin, Dextrose, Disulfite. Kupfer beschleunigt die Zerstörung von Thiamin; Darüber hinaus verliert Thiamin seine Wirksamkeit, wenn die pH-Werte über 3 steigen.

Therapeutische Dosen von Pyridoxin schwächen die Wirkung von Levodopa (die Antiparkinson-Wirkung von Levodopa ist verringert) während der Einnahme. Eine Wechselwirkung mit Cycloserin, Penicillamin und Isoniazid wird ebenfalls beobachtet..

Mit der parenteralen Anwendung von Lidocain bei zusätzlicher Anwendung von Noradrenalin und Adrenalin ist eine Zunahme der Nebenwirkungen auf das Herz möglich. Eine Wechselwirkung mit Sulfonamiden wird ebenfalls beobachtet..

Cyanocobalamin ist mit Schwermetallsalzen nicht kompatibel. Riboflavin hat auch eine zerstörerische Wirkung, insbesondere wenn es Licht ausgesetzt wird; Nikotinamid beschleunigt die Photolyse, während Antioxidantien hemmend wirken.

Lager- und Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen: Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Haltbarkeit: 5 Jahre. Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Freigabe Formular. Lösung für die intramuskuläre Injektion:

  1. 2 ml in Ampullen aus braunem lichtschützendem hydrolytischem Glas vom Typ I, auf jede Ampulle wird ein Etikett aufgebracht und ein weißer Punkt mit Farbe aufgetragen.
  2. 5 Ampullen in einer Blisterpackung aus PVC. 1, 2 oder 5 Blister werden in einen Karton gelegt.
  3. 5 Ampullen in einer Pappschale mit Trennwänden. 1 oder 5 Kartonpaletten werden in ein Kartonbündel gelegt.
  4. 10 Ampullen in einer Pappschale mit Trennwänden. 1 Kartonpalette wird in ein Kartonbündel gelegt.

Die beschichteten Tabletten sind in 30 oder 60 Stück verpackt. Es werden auch Milgamma Compositum-Tabletten hergestellt - bikonvex, rund, weiß. Die Dragee ist in einer 15-teiligen Blisterstreifenverpackung enthalten. In einem Kartonbündel können sich 2 oder 4 Blasen befinden.

Apothekenurlaubsbedingungen - Rezept.

Spezielle Gebrauchsanweisung

Wenn dem Patienten Milgamma-Injektionen verschrieben werden, sollten die Gebrauchsanweisungen sorgfältig befolgt werden. Zunächst wird das Arzneimittel 5-10 Tage lang einmal täglich 2 ml tief in den Muskel verabreicht. Wenn die Injektionen für die Erhaltungstherapie vorgesehen sind, werden 2-3 mal pro Woche 2 ml verabreicht. Sie können das Medikament auch in Pillenform zur Erhaltungstherapie einnehmen (1 Tablette täglich)..

Die Gebrauchsanweisung von Milgamma gibt an, dass zur schnellen Beseitigung von Schmerzen Ampullen oder Tabletten verwendet werden sollten (1 Tablette dreimal täglich). Die Behandlung kann etwa einen Monat dauern..

Der Arzt sollte den Gesundheitszustand des Patienten wöchentlich überwachen. Experten raten dazu, so bald wie möglich auf die interne Einnahme des Arzneimittels umzusteigen. Bitte beachten Sie, dass keine Milgamma-Kerzen ausgegeben werden.

Vor der Anwendung des Arzneimittels sollte sich der Arzt mit der Liste der besonderen Anweisungen vertraut machen. Thiamin wird in Lösungen mit Sulfiten zerstört. Die Abbauprodukte von Thiamin reduzieren die Wirkung anderer Vitamine. Thiamin ist nicht kompatibel mit Iodiden, Acetaten, Gerbsäure, Phenobarbital, Riboflavin, Dextrose, Benzylpenicillin und Disulfiten.

Kupfer beschleunigt die Zerstörung von Thiamin. Pyridoxin schwächt die Wirkung von Levodopa bei der Parkinson-Krankheit. Reduziert auch die Wirkung von Cycloserin, Penicillamin, Isoniazid. Bei gleichzeitiger Anwendung von Lidocain mit Adrenalinverbindungen können sich die Nebenwirkungen auf den Herzmuskel verstärken. Das gleiche passiert bei Verwendung mit Sulfonamiden..

Vitamin B 12 ist nicht mit Schwermetallverbindungen kompatibel. Riboflavin kann auch Vitamin B 12 zerstören. Antioxidantien wirken hemmend. Im Falle einer zufälligen intravenösen Verabreichung sollte die Person unter der Aufsicht eines Arztes stehen oder ins Krankenhaus eingeliefert werden. Es gibt keine verlässlichen Informationen über die Auswirkung auf die Rate psychomotorischer Reaktionen.

Der Behandlungsverlauf mit Injektionen kann nur nach ärztlicher Verschreibung länger dauern. Wie oft Injektionen injiziert werden können und welche Form der Freisetzung jeweils bevorzugt wird, sollte auch Ihr Arzt erfragen. Das Medikament wird Jugendlichen erst ab dem 16. Lebensjahr verschrieben.

Milgamma wird nach einer Alkoholvergiftung verschrieben, um den Körper wiederherzustellen. Gleichzeitig sollten Alkohol und Milgamma sowohl in Injektionen als auch in Tabletten nicht konsumiert werden..

Trotz der Tatsache, dass die Verträglichkeit dieses Arzneimittels mit Alkohol nicht in den offiziellen Anweisungen beschrieben ist, wird eine solche Kombination die positive Wirkung der Verwendung des Arzneimittels vollständig neutralisieren. Auch eine Reihe von Nebenwirkungen kann eine Kombination aus Alkohol und Lidocain hervorrufen: Dies ist Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Angst.

Analoga der Droge

Ärzte können auch ein anderes Medikament verschreiben, das in Wirkung und Zusammensetzung Milgamma ähnelt. Die unten aufgeführten Medikamente sind Analoga von Milgam. Mit Analoga sind Arzneimittel gemeint, die denselben internationalen nicht geschützten Namen oder ATC-Code haben. Am häufigsten werden solche Analoga verwendet:

  • Vitaxon.
  • Komplex B1.
  • Neurolek in Form von Ampullen.
  • Neuromax-Tabletten.
  • Neuromultivitis.
  • Neurorubin.
  • Neovitamin.
  • Neurobeks.
  • Nerviplex-N.

Vitaxon. Indikationen: Bei neurologischen Erkrankungen, die durch einen nachgewiesenen Mangel an Vitamin B1, B6 verursacht werden.

Cocarboxylase. Indikationen: Azidose (Versauerung) und präkomatöser Zustand (unvollständiger Bewusstseinsverlust - das Anfangsstadium der Komaentwicklung, gekennzeichnet durch die Erhaltung von Schmerzen und Reflexreaktionen) bei Diabetes.

Störungen der kardiovaskulären Aktivität (Veränderungen der Herzfrequenz, Extrasystole / Störung des Herzrhythmus /, Bigeminie / Störung des Herzrhythmus, gekennzeichnet durch Wechsel normaler und pathologischer Kontraktionen /), paroxysmale Tachykardie / plötzlicher Anstieg des Pulses unbekannter Herkunft /) und der koronaren (durch die Gefäße des Herzens) Durchblutung. Herzinfarkt.

Komplex B1 B6 B12. Indikationen: Symptomatische Therapie von Erkrankungen des Nervensystems unterschiedlicher Herkunft: Neuritis, Neuralgie, Polyneuropathie (diabetisch, alkoholisch), Myalgie, radikuläre Syndrome, retrobulbäre Neuritis, herpetische Läsionen (Herpes zoster), Parese des Gesichtsnervs, systemische neurologische Erkrankungen durch nachgewiesenen Vitaminmangel1 B6 und B12.

Neurobion. Indikationen: Zur Erhaltungstherapie von Neuritis und Neuralgie, wie: Trigeminusneuralgie Interkostalneuralgie; Ischias; Plexitis lumbales Syndrom (Hexenschuss) (Plexus cervicalis und brachialis), radikuläre Neuritis aufgrund degenerativer Erkrankungen der Wirbelsäule; Prosoplegie (Gesichtsnervenschaden).

Neuromultivitis. Indikationen: Neurologische Erkrankungen unterschiedlicher Herkunft: Polyneuropathien verschiedener Ursachen (insbesondere endotoxisch oder ekzotoksichny, einschließlich Diabetiker, Alkoholiker), Neuritis und Neuralgie, Radikuloneuritis aufgrund degenerativer Erkrankungen der Wirbelsäule, Lähmung der Halswirbelsäule, Schulterrotatorkompressionssyndrom, Lendenneuralgie, Ischias-Syndrom Nerv, Interkostalneuralgie.

Neurorubin. Indikationen: Erkrankungen im Zusammenhang mit chronischem Alkoholkonsum (periphere Neuropathie, Wernicke-Korsakov-Syndrom), diabetische Polyneuropathien; take-take (trocken und nass). Als Zusatzbehandlung: akute oder chronische Neuritis und das Gebiet der Neuritis; Trigeminusneuralgie, Cervicobrachialneuralgie, Ischias.

Nerviplex. Indikationen: Neurologische Störungen durch Mangel an Vitamin B1, B6 und B12: periphere Neuropathie, diabetische Neuropathie, alkoholisches Neuritisfeld, Polyneuropathien verschiedener Ätiologien, Neuritis und Neuralgie (Ischias, Hexenschuss, Plexitis, Interkostalneuralgie, Parese des Gesichtsnervs, neurologische Schädigung und Zustand unterschiedliche Ätiologie).

Neurobeks. Indikationen: Unspezifische und degenerative Erkrankungen der peripheren Nerven - Neuritis, das Gebiet der Neuritis (alkoholisch, nach infektiös, toxisch, Diabetes), periphere Lähmung, Neuralgie, Parästhesie der Polyneuropathie, Enzephalopathie, Asthenie, Myasthenia gravis, Osteochondrose, Hexenschuss, Ischias, vegetativ-vaskulär.

Spastische Zustände zentralen Ursprungs, traumatische Verletzungen des Zentralnervensystems, autonome Neurose, Chorea, Wernicke-Enzephalopathie, chronischer Alkoholismus, Intoxikation. Hypovitaminose der Vitamine B1, B6, B12.

In Kombinationstherapie für: degenerative Prozesse in der Netzhaut, Glaukom, diabetische Retinopathie, Makuladegeneration, Optikusneuritis, toxische Schädigung des Sehnervs, Hörnervenneuritis, sensorineuraler Hörverlust, toxische und medikamentöse Schädigung des Hörnervs, Dermatitis, Psoriasis verschiedener Ätiologien, Psoriasis verschiedener Ätiologien, Pyodermie, Herpes zoster, Alopezie; Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms, Gastritis, Duodenitis, Enterokolitis, Pankreatitis, Hepatitis.

Unigamma Indikationen: Symptomatische Behandlung von Erkrankungen des Nervensystems unterschiedlicher Herkunft: das Gebiet der Neuropathie verschiedener Ätiologien, Neuritis, Neuralgie, Ischias infolge degenerativer Erkrankungen des Rückenmarks, Interkostalneuralgie, Trigeminusneuralgie, Ischias, Schulter-Syndrom, Hexenschuss, Zervixsyndrom, Gesichtsparese.

Es wird nicht empfohlen, solche Mittel selbst zu verwenden. Sie können eine Tablette trinken, um starke Schmerzen zu lindern, aber sofort einen Arzt konsultieren. Nur er wird das richtige Medikament für die Diagnose des Patienten verschreiben..

Bewertungen über das Medikament

Es gibt zahlreiche Bewertungen von Milgamma, die sowohl von Patienten, die sich einer solchen Behandlung unterzogen haben, als auch von Spezialisten hinterlassen wurden. In den Übersichten wird festgestellt, dass die Injektionen intramuskulär schmerzhaft genug sind, manchmal wird eine Reizung an der Injektionsstelle festgestellt.

Häufiger wird der positive Effekt jedoch bei der Behandlung von Neuralgien, Neuritis und anderen Krankheiten beschrieben, die nach der Injektion von Milgamma-Injektionen an den Patienten festgestellt wurden. Bewertungen von Ärzten enthalten Informationen, dass Patienten während der Behandlung einen korrekten Lebensstil führen und alle Empfehlungen befolgen sollten, da das Mittel nur die Symptome beseitigt, nicht jedoch die Ursache der Beschwerden.

Oft wird auch die Wirksamkeit des Arzneimittels in der komplexen Therapie festgestellt, für die nicht nur dieses Arzneimittel, sondern auch andere Arzneimittel verschrieben werden. Ein guter Effekt kann beispielsweise erzielt werden, wenn Movalis und Milgamma gleichzeitig ernannt werden. Movalis ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament, das sich bei Erkrankungen des Bewegungsapparates ausgesprochen positiv auswirkt.

Anatoly Snezhan, Gomel. Gestern 10 Stück verschrieben. 2 ml pro Tag - intramuskulär, unabhängig injizieren (anstelle eines Teils des Medikaments zur intravenösen Injektion durch eine von Diabetes-Ärzten empfohlene Tagesklinik). Höchstwahrscheinlich werde ich im Herbst näher am neuen Jahr stechen. Höchstwahrscheinlich werden wir ein zweites Set kaufen - für die Frau.

Ich möchte eine Kombination aus zwei i / m-Medikamenten ausprobieren - Movalis und Milgamma. Ich habe über das erste gelesen - damit es ein Minimum an Kontraindikationen gibt. Es gibt zwei Gründe (Haupt) - Typ-2-Diabetes, der Hals und die untere Wirbelsäule sind sehr wund, andere Gelenke, einschließlich Hände.

Krämpfe der Füße, genauer gesagt der Finger). Ich bin mir sicher, dass es einfacher wird, da B-Vitamine wie Kalium, Magnesium benötigt werden. Ich habe festgestellt, dass ich mit der KLEINEN Berührung von mikrobiellen Bakterien sofort und stark krank werde.

Rufim. Das beworbene Medikament natürlich. Zuerst bezweifelte er, dass er meine Probleme lösen würde. Tatsächlich gab er jedoch wirklich positive Ergebnisse. Außerdem hat es nicht nur mir geholfen. Wir verwenden es als Familienkurs, streng nach den Gebrauchsanweisungen. Zufrieden mit dem günstigen Preis ist es für unsere große Familie nur ein Glücksfall!

Hat sich seit einem Jahr perfekt bewährt. Es stellt die Kraft wieder her und baut nach einem anstrengenden Arbeitstag Stress ab. Dies ist sehr wichtig, wenn Sie eine große Familie haben. Ich steche ihm direkt ins Gehirn und danach stört mich nichts mehr. Danke an den Hersteller!

Venus. Mein Mann packte ihn am Rücken und lag in meinem Bett. Zuerst habe ich es mit Voltaren eingerieben, aber es gab keine Wirkung. Er sprach, betäubt nicht einmal. Ich musste wieder in die Apotheke, riet der Apotheker Milgammu. Hat ihm Tabletten gegeben, es hat gut geholfen, ist in ein paar Tagen aufgestanden. Jetzt bewahren wir es für alle Fälle immer im Medikamentenschrank auf.

Alevtina. Der Ischiasnerv kneift mich regelmäßig, der Arzt diagnostizierte Neuralgie, aber woher kam sie, diese Neuralgie - wer weiß, machte eine Röntgen- und MRT-Untersuchung und fand Gott sei Dank keine Hernien und Formationen.

Der Arzt sagte, ich solle das Gewicht nicht heben, ich versuche es natürlich, aber bei einem kleinen Kind ist das immer noch unvermeidlich. Ich versuche, Milgamma-Tabletten zu trinken, die er regelmäßig verschrieben hat, die den Schmerz für eine lange Zeit hinterlassen, und jetzt werde ich in Kursen behandelt.

Tamara Natürlich können Sie Experimente an sich selbst durchführen, aber ich bevorzuge bewährte Marken. Hier ist Milgamma ein wunderbares Mittel gegen Osteochondrose, wie oft hat mir geholfen. Und keine Nebenwirkungen. Und in Tabletten ist es praktisch, Vitamine zu injizieren oder zu Hause eine Pille einzunehmen - es gibt einen Unterschied.

Caroline. Es scheint mir, dass es jetzt keine Menschen ohne Osteochondrose gibt, außer Athleten. Der Rest sitzt in einem Computer und führt einen sitzenden Lebensstil. Frauen haben auch eine Schwangerschaft mit einer zusätzlichen Belastung der Wirbelsäule.

Im Allgemeinen kam ich zu dem Schluss, dass Pillen, die die Wirbelsäule unterstützen und Anfälle verhindern, auch zur Vorbeugung nützlich sind. Ich respektiere Milgammu compositum, am meisten für den Rücken, es begann viel seltener zu einem Neurologen zu laufen.

Valentinstag Im vergangenen Jahr wurde sie zweimal mit dem Rücken krankgeschrieben. Es gibt solche Aufnahmen, dass es schwierig ist, nicht nur bei der Arbeit im Büro zu sitzen, sondern auch zu Hause zu liegen. Beide Male wurden Milgamma-Tabletten gerettet, sobald ich anfange zu trinken, löst es sofort die Schmerzen. Ich denke, wir sollten bereits mit dem Trinken beginnen. Vorbeugen ist besser als unter solchen Exazerbationen zu leiden.

Alexei. Hat jemand die landwirtschaftlichen Eigenschaften von Milgamma mit beispielsweise einem Neurobion oder einem Binavit verglichen? Ich habe verglichen, soweit ich konnte, ich bin kein Sanitäter, aber es gibt Probleme mit meinem Rücken und Bein. Zusätzlich zu ähnlichen Eigenschaften gewinnt Milgamma aufgrund des Gehalts an B-Vitaminen, was sich nicht nur positiv auf den Krankheitsschwerpunkt auswirkt. Ich bin nicht schlau, nur jemand weiß es nicht)

Stella. Ich trinke einmal am Tag Milgammu compositum, eine Tablette und genau einen Monat, dann eine Pause von sechs Monaten und dann wieder. Und jetzt, vor dem Hintergrund einer solchen Prävention, habe ich im zweiten Jahr keine einzige Krise mehr mit dem Rücken. Und vorher, vor einer solchen Prophylaxe, war ich zweimal im Jahr cool....

Svetlana Guten Tag, ich möchte eine Rezension über Milgamme teilen Woche ging der Arzt zuerst zum Chirurgen, aber der Chirurg schickte zum Neurologen.

Als Ergebnis der Diagnose eingeklemmter Nerv (in einer einfachen Sprache). Sie verschrieben Injektionen, Pulver und Physiotherapie. Es ist gut, dass ich selbst Injektionen geben kann. Nach drei Tagen, als ich anfing, meinen Finger zu fühlen, sind die Injektionen nicht schmerzhaft (vielleicht setze ich sie selbst)))) Dank meines Arztes und Milgamma. Pass auf dich auf und sei gesund!

Wassili Ignatjewitsch. Milgamma ist nur ein Lagerhaus für Vitamine der Gruppe B. Zuvor wurden sie separat eingestellt, da Sie Ihre erkrankte Wirbelsäule pflegen mussten. Sobald ich von Milgamma erfuhr, wechselte ich sofort zu ihm, trank bequemerweise eine Pille und erhielt die notwendigen Vitamine. Und mein Rücken tut viel weniger weh.

Naira. Soweit ich mich erinnern kann, leide ich mit meinem Rücken. Mir scheint, dass dort alles weh tut - vom Hals bis zum Steißbein. Dann zwischen den Schulterblättern festgeklemmt, so dass Sie die Wand erklimmen möchten, dann in den unteren Rücken schießen. Ehrlich gesagt, ich werde nicht mehr behandelt, versöhnte ich mich. Also schmiere ich manchmal etwas. Aber ich trinke immer noch regelmäßig Milgamma. Dies ist das einzige, was mich erleichtert und an seine Wirksamkeit glaubt. Verifizierte Hilfen.