Symptome von Diabetes bei Männern - Details über die wichtigen

Die Symptome von Diabetes bei Männern unterscheiden sich geringfügig von den Symptomen bei Frauen. Bei Männern leidet unter anderem der Genitalbereich. Was passiert im Körper mit Diabetes? Aus verschiedenen Gründen wird Glukose nicht verarbeitet und gelangt nicht in die Zellen. Es reichert sich im Blut an und zerstört Blutgefäße, Nervenenden, fast alle Organe und Systeme leiden darunter.

Arten von Diabetes

Diabetes mellitus kann Typ 1 und 2 sein. Der erste Typ ist insulinabhängiger Diabetes (der Patient benötigt ständig Insulininjektionen). Der zweite Typ ist insulinunabhängig. Im ersten Fall werden die Pankreaszellen, die Insulin produzieren, zerstört, im zweiten Fall arbeiten sie entweder schlecht oder der Körper nimmt Insulin nicht wahr.

Die ersten Symptome von Diabetes sind für beide Arten von Krankheiten gleich:

  • Erhöhter Durst,
  • Schnelles Wasserlassen,
  • Ermüden.

Symptome von Diabetes bei Erwachsenen

Bei Diabetes kommen die Nieren aufgrund der erhöhten Zuckermenge im Blut nicht mit ihrer Funktion zurecht und beginnen aktiver zu arbeiten. Daher das häufige Wasserlassen und der erhöhte Durst. Dies sind die allerersten Symptome im Anfangsstadium von Diabetes. Während sich die Krankheit entwickelt, die Ansammlung von Ketonkörpern, werden neue Symptome hinzugefügt:

  • Sehbehinderung,
  • Hautprobleme,
  • Reizbarkeit,
  • Häufige Infektionen.

Die Symptome von Diabetes mellitus des zweiten Typs sind durch die Anhäufung von Körpergewicht und Schwellung gekennzeichnet. Während bei Typ-1-Diabetes ein Gewichtsverlust auftritt.

Was ist der Unterschied zwischen den Symptomen von Diabetes bei Männern?

Im Allgemeinen ist Diabetes bei Männern schwerer als bei Frauen. Die inneren Organe der Menschen leiden mehr. Bei Männern beeinträchtigt Diabetes die sexuelle und erektile Funktion. Zuallererst beeinflusst die Krankheit die Potenz eines Mannes, auch die Fortpflanzungsfunktion leidet. Der Grad der Verstöße hängt vom Grad der Krankheit und ihrem Verlauf ab und davon, wie ein bestimmter Mann sie überträgt.

Fortpflanzungsstörung

Diabetes beeinflusst das männliche Fortpflanzungssystem auf molekularer Ebene. Eine erhöhte Zuckerkonzentration führt zu einer Schädigung der Spermien-DNA. Infolgedessen nimmt ihre Anzahl und Aktivität ab, was die Fähigkeit männlicher Keimzellen, ein weibliches Ei zu befruchten, stark beeinträchtigt. So entwickelt sich Unfruchtbarkeit..

Diabetes mellitus und Potenz

Männliche sexuelle Fähigkeiten werden direkt durch den erhöhten Zuckergehalt sowie dessen Folge beeinflusst: eine Zunahme der Anzahl von Ketonkörpern.

  • Erstens sind Blutgefäße stark von Zucker betroffen. Angiopathie entwickelt sich - Gefäßschäden, die zu einer Verletzung der Blutversorgung verschiedener Organe führen. Aufgrund der Einschränkung des Blutflusses zu den Genitalien ist die Potenz bei Männern signifikant verringert.
  • Zweitens hemmt der hohe Gehalt an Ketonkörpern die Produktion von Testosteron, was auch die Wirksamkeit verringert.

Anzeichen von Diabetes bei Männern

  • Verminderter Sexualtrieb und Interesse am anderen Geschlecht,
  • Instabile Erektion,
  • Spermienreduktion,
  • Mangel an Orgasmus.

Diese Symptome von Diabetes für einen Mann sind sehr beängstigend, da die Männer in sexuellen Angelegenheiten sehr gewissenhaft sind und ein volles Sexualleben für sie äußerst wichtig ist. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass Medikamente wie Viagra bei Diabetes kategorisch kontraindiziert sind.

Behandlung

Je früher die Krankheit erkannt und die Behandlung begonnen wird, desto größer sind die Erfolgschancen. Es ist unbedingt erforderlich, alle erforderlichen Untersuchungen durchzuführen und die Empfehlungen des Arztes genau zu befolgen. Gleichzeitig muss ein Mann eine Diät einhalten, auf sein Körpergewicht achten und versuchen, sich ausreichend körperlich zu betätigen - im Allgemeinen nicht, um Saft zu werden, sondern um einen angemessenen Lebensstil plus Behandlung zu führen.

In Fällen einer Insulinersatztherapie ist es möglich, die sexuelle Funktion vollständig wiederherzustellen. Bei der Behandlung mit Hypoglykämika ist das Ergebnis schlechter. Neben Medikamenten, die den Zuckerspiegel beeinflussen, werden symptomatische Mittel und Mittel benötigt, die die Durchblutung und den allgemeinen Zustand des Körpers verbessern.

Ähnliche Artikel

Galeriebild mit Bildunterschrift: Erhöhter Blutzucker - Details zu den wichtigen

Diabetes mellitus bei Männern: Symptome, Anzeichen, Behandlung, Folgen


Laut offizieller Statistik sind Todesfälle durch Diabetes äußerst selten. Dies erfordert eine Reihe von Bedingungen - das Vorhandensein einer Pathologie des ersten Typs, das völlige Fehlen von Behandlung und Ernährung, das Fehlen einer rechtzeitigen medizinischen Versorgung. Jedes Jahr sterben jedoch Hunderttausende Menschen an den Folgen dieser Krankheit. Dazu gehören eine Vielzahl von Krankheiten: Bluthochdruck, Arteriosklerose, Myokardinfarkt, Gehirnblutung, verschiedene Infektionen usw. Für die Entwicklung dieser Komplikationen ist nur eine Bedingung erforderlich - das Fehlen einer ständigen Überwachung des Blutzuckers (Hyperglykämie).

Einige Forscher, die Stoffwechselstörungen untersuchen, sagen, dass Symptome von Diabetes bei Männern nach dem 50. Lebensjahr viel häufiger auftreten als bei Frauen. Männer, im Gegensatz zu Frauen mit einer leichten Verschlechterung des Wohlbefindens, gehen selten zum Arzt und führen einige der Symptome schwerwiegender Krankheiten häufig auf Ernährungskosten, Müdigkeit bei der Arbeit, mangelnde Ruhe, chronischen Stress zurück, wobei einige Krankheiten als altersbedingte Veränderungen angesehen werden. In diesem Artikel wird erläutert, was Diabetes ist und wie Sie erfolgreich damit umgehen können..

Was ist Diabetes?

Diabetes mellitus (kurz Diabetes) ist ein Zustand, bei dem sich ein Überschuss an Glukose oder dem sogenannten "natürlichen Zucker" im Blut ansammelt und nicht in das Gewebe gelangt. Normalerweise befindet sich der größte Teil der Glukose in Leber, Fettgewebe, Muskeln und anderen inneren Organen. Ein spezielles Hormon, Insulin, ist für den Übergang von Zucker zwischen Blutkreislauf und Körpergewebe verantwortlich. Es wird in der Bauchspeicheldrüse produziert, von wo es in den Blutkreislauf gelangt und sendet in Wechselwirkung mit den Rezeptoren verschiedener Zellen ein Signal an die Absorption von überschüssiger Glukose.

Eine Verletzung der Insulinproduktion oder eine Schädigung der Rezeptoren führt zur Entwicklung des ersten Anzeichen von Diabetes - einem anhaltenden Anstieg des Zuckergehalts. Eine Person hat ständigen Durst, es gibt eine erhöhte Trockenheit der Haut und der Schleimhäute, reichlich und häufiges Wasserlassen. In diesem Fall verspüren die inneren Organe einen Glukosemangel, der für die Energieerzeugung notwendig ist, da er ohne ein geeignetes Signal nicht in die Zelle eindringen kann. Dieser pathologische Prozess äußert sich in allgemeiner Schwäche, ständigem Hunger, Ablenkung und erhöhter Müdigkeit.

Welche Arten von Diabetes gibt es

Abhängig von der Art der Stoffwechselstörungen und der Ursache für die Entwicklung der Krankheit werden zwei Hauptoptionen unterschieden:

Die Krankheit schädigt oder zerstört Insulinrezeptoren, wodurch das Gewebe keine Hormonsignale mehr empfängt..

Gleichzeitig wird die Insulinproduktion beim Debüt einer Pathologie häufig erhöht - auf diese Weise versucht der Körper, die Rezeptoren zu erreichen und die Glukosekonzentration zu senken. In Zukunft nimmt die Hormonmenge jedoch allmählich ab.

1. Vererbung - Diese Krankheit kann von den Eltern auf die Kinder übertragen werden, meistens über die männliche Linie. Das Debüt der Krankheit tritt in der Kindheit / Jugend auf;

2. Autoimmunprozess - Nach einigen Infektionen (normalerweise viral) kann ein „Fehler“ in der Immunität auftreten. Infolgedessen beginnt der Körper, Pankreasgewebe zu zerstören, das für die Insulinproduktion durch Antikörper verantwortlich ist.

3. Zerstörung der Bauchspeicheldrüse - Eine schwere akute Pankreatitis, die mit einer Schädigung des Organs einhergeht, kann zu einer dauerhaften Verletzung seiner Funktionen führen. Dadurch wird die Produktion von biologisch aktiven Substanzen, die den Zuckergehalt regulieren, reduziert..

Der wichtigste Faktor ist Fettleibigkeit. In diesem Zustand werden Fette durch Insulin schlecht zerstört, aber sie fallen gut von Adrenalin ab, das bei Männern viel mehr ist als bei Frauen. Infolgedessen wird Fett in Fettsäuren zerlegt, die über das Pfortadersystem (das in die Leber gelangt) in den Blutkreislauf gelangen..

In der Leber verhindern sie, dass Insulin die Leberzellen berührt. Infolgedessen ist viel Insulin frei im Blut, und andererseits ist ein Neoplasma von Glukose in der Leber durch Glykogen enthemmt. Im Blut stören Fettsäuren die Muskelverwertung von Glukose. Es gibt viel Zucker, Insulin wird immer noch darauf geworfen. Und Fettsäuren erhöhen die Unempfindlichkeit von Skelettmuskeln und Leberzellen.

Eine ArtTyp 1 (insulinabhängig)Typ 2 (nicht insulinunabhängig)
eine kurze Beschreibung vonIn dieser Form stoppt oder reduziert die Bauchspeicheldrüse die Insulinproduktion drastisch, was zu Hyperglykämie führt.
Hauptgründe

Die Diagnose des Vorhandenseins und der Art der Pathologie ist bei der Behandlung von Diabetes bei Männern von grundlegender Bedeutung. Es ist die Insulinmenge im Körper, die die möglichen Komplikationen und die Methode der medikamentösen Therapie bestimmt. Bei Typ 1 benötigt der Patient konstante Insulininjektionen und eine sorgfältige Auswahl des Schemas durch den Endokrinologen. Bei der Behandlung der Anfangsstadien der Typ-2-Krankheit werden nur moderne Tabletten verwendet, die die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber dem Hormon erhöhen oder die Zuckerkonzentration verringern

Zielorgane für Diabetes

Um die Symptome von Diabetes bei Männern zu identifizieren, müssen Sie wissen, welche Organe davon betroffen sind, wie es das Wohlbefinden einer Person beeinflussen kann und welche Gefahr von Diabetes besteht. Da sich Blut und Blutgefäße ausnahmslos in jedem Teil des Körpers befinden, sind die Störungen systemischer Natur und betreffen verschiedene menschliche Systeme: Herz-Kreislauf-, Harn-, Atemwegs-, Haut- usw. Zuallererst betrifft die Krankheit die folgenden Organe:

  1. Arterielle Gefäße - Im Laufe der Zeit durchdringt eine bestimmte Menge Glukose die Wände von Arterien und Kapillaren und macht sie steif, hart und leicht anfällig. Aufgrund des Elastizitätsverlustes können Blutgefäße keinen normalen Druck aufrechterhalten, was zu Bluthochdruck führt. Hoher Blutdruck schädigt zusätzlich alle inneren Organe und erhöht das Risiko für Schlaganfälle, Myokardinfarkt, chronisches Herz- und Nierenversagen erheblich. Diabetes mellitus und Potenz sind ebenfalls miteinander verbunden - bei einer Schädigung der Penisarterien tritt unvermeidlich eine erektile Dysfunktion auf;
  2. Herzhyperglykämie und eine große Menge "schlechten" Cholesterins (LDL, VLDL, Triglyceride) führen zur Ablagerung von Plaques an der Innenwand der Arterien. Wenn sie die Gefäße verstopfen, die das Herz mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen, entwickeln sie eine koronare Herzkrankheit und erhöhen das Risiko für Herzinfarkt und Herzinsuffizienz. Wenn sie das Lumen der Arterien der Arme und Beine schließen, stören sie auch ihre Ernährung, führen zur Entwicklung einer Atherosklerose und im schlimmsten Fall zu Gangrän und Nekrose der Teile der Arme / Beine.
  3. Nieren - eine hohe Zuckerkonzentration (während sie durch die Nieren fließt) und hoher Blutdruck zerstören allmählich den Nierenfilter, es entsteht eine chronische Nierenerkrankung. Dies führt wiederum zur Ansammlung zusätzlicher Toxine im Körper, kann zu schweren Ödemen führen, das allgemeine Wohlbefinden verschlechtern und den Bluthochdruck verschlimmern.
  4. Augen - Eine der unangenehmen Folgen von Diabetes für Männer ist ein teilweiser oder vollständiger Verlust des Sehvermögens. Durch die Niederlage kleiner Kapillaren, die die Netzhaut und den Sehnerv versorgen, wird ihre Funktion allmählich beeinträchtigt. Mit einem langen pathologischen Verlauf wird dieser Prozess in der Regel irreversibel;
  5. Harnwege (Harnröhre, Blase) - Die Nieren filtern das Blut und bilden Urin, durch den verschiedene Toxine, Abbauprodukte von Arzneimitteln und Substanzen im Überschuss freigesetzt werden. Dementsprechend ist eine übermäßige Zuckerkonzentration im Urin vorhanden, der ein Nährmedium für verschiedene Mikroben ist. Daher ist häufig das erste Anzeichen der Krankheit eine wiederkehrende Urethritis, Blasenentzündung und, wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, Pyelonephritis (bakterielle Infektion des Nierenbeckens);
  6. Immunität - Eine anhaltende Hyperglykämie ist einer der häufigsten Gründe für die Abnahme der Schutzeigenschaften des Körpers vor den schädlichen Auswirkungen der Welt. Eine Person mit dieser Pathologie erkrankt immer mehr an Infektionskrankheiten, heilt Wunden und Schürfwunden heilen länger und schlimmer, es treten häufig lebensbedrohliche Komplikationen auf (Lungenentzündung bei Grippe, Sepsis bei Infektionen, generalisierter Herpes usw.);
  7. Haut - Erhöhte Trockenheit der Haut, kombiniert mit Hyperglykämie und verminderter Immunität, ist ein ausgezeichnetes Einstiegstor für bakterielle Infektionen. Dies führt zur häufigen Entwicklung von Furunkeln, Karbunkeln und Erysipelinfektionen.
  8. Nerven - Glukose kann nicht nur die Wände der Arterien, sondern auch das Nervengewebe aufsaugen. In der Regel sind Nerven in Armen und Beinen betroffen. Verstöße gegen ihre Arbeit können sich in einem Gefühl des "Krabbelns" und Kribbelns äußern.

Da eine Person ihren Zuckerspiegel nicht fühlen kann, verzögert sich die Diagnose dieser Krankheit häufig. Es ist wichtig, auf die Anzeichen einer Schädigung aller oben genannten Organe und auf ihre Kombination untereinander zu achten, die eine Person dazu veranlassen können, über das Vorhandensein nicht einer großen Anzahl verschiedener Krankheiten nachzudenken, sondern über eine systemische.

Die wichtigsten Anzeichen von Diabetes bei Männern

Viele Männer ignorieren solche scheinbar frivolen oder periodisch auftretenden Symptome, die zum Fortschreiten der Krankheit führen. Um dies zu verhindern, müssen Sie wissen, wie Diabetes auftritt:

  • nächtliches Wasserlassen, eine Zunahme der verbrauchten Flüssigkeitsmenge und der täglichen Urinmenge, erhöhter Durst, trockener Mund;
  • Kahlheit, schwerer Haarausfall;
  • verminderte Leistung, erhöhte Müdigkeit, Schwäche;
  • anhaltender Anstieg des Blutdrucks;
  • Jucken und Brennen beim Wasserlassen;
  • Schmerzen im suprapubischen Bereich;
  • ständiger Hunger;
  • Gewichtszunahme, Fettleibigkeit (bei Typ 2);
  • verminderte Sehschärfe;
  • unangenehmer Hautjuckreiz, Juckreiz in der Leiste, Juckreiz im Anus;
  • Fortpflanzungsstörungen, Impotenz;
  • verlängerte Heilung von Wunden, Kratzern, Schürfwunden.

Wenn jedoch mindestens mehrere dieser Anzeichen auftreten, sollten Sie vorsichtig sein, da dies die ersten Symptome von Diabetes bei Männern sein können. Sie sollten daher Blut spenden (normaler Blutzucker). Besonders sorgfältig den Gesundheitszustand überwachen, ist es notwendig, Männer ab 40 Jahren zu überwachen.

Über 30% der Männer stellen fest, dass sie nur dann einen erhöhten Zuckerspiegel haben, wenn zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen tiefe kardiovaskuläre Veränderungen festgestellt werden. Mit einer frühzeitigen Diagnose, einer angemessenen Ernährung und Behandlung von Diabetes können Sie heute ein erfülltes Leben führen, und laut Statistik leben viele Patienten lange genug. Es gibt solche Methoden, die das Vorhandensein einer Pathologie bei einer Person bestimmen, indem sie beispielsweise die Flexibilität der Finger verringern:

  1. Wenn der große Zeh nicht 50-60 Grad vom Boden abheben kann, ist dies ein Zeichen von Diabetes (oder Gicht). Bei einer weitreichenden Stoffwechselstörung ist es für eine Person schwierig, ihren Finger leicht vom Boden zu heben.
  2. Um die Flexibilität der Finger an den Händen zu überprüfen, sollten die Handflächen so verbunden werden, dass die Finger die Finger der gegenüberliegenden Hand über die gesamte Länge vollständig berühren. Bei Patienten sind die Finger immer gebogen, und bei diesem Test sind nur die Fingerspitzen verbunden. Dies ist auf eine Verringerung der Sehnen zurückzuführen und eines der Symptome von Diabetes bei Männern..

So bestätigen Sie die Diagnose von Diabetes

Unabhängig von Form und Stadium der Erkrankung sind nur 4 Tests erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen: ein Bluttest auf Glukose und glykosyliertes Hämoglobin (HbA1s), eine allgemeine Urinanalyse und ein Glukosetoleranztest. In diesem Fall ist es möglich, nicht nur Typ-1- oder Typ-2-Diabetes bei Männern zu diagnostizieren, sondern auch die Bedingungen zu bestimmen, die diesen Pathologien vorausgehen: beeinträchtigte Glukosetoleranz und hohe Nüchternglykämie.

Zucker und HbA1s

Wie wird es durchgeführt? Um eine Blutuntersuchung durchzuführen und ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, ist eine Vorbereitung des Patienten erforderlich. Die Blutentnahme erfolgt ausschließlich auf nüchternen Magen. Es ist optimal, morgens den Behandlungsraum zu besuchen. In Ermangelung einer solchen Gelegenheit ist es zulässig, das Verfahren zu einer anderen Tageszeit durchzuführen, sofern in den letzten 4 Stunden keine Mahlzeiten und zuckerhaltigen Getränke vorhanden waren. Während dieser Zeit wird außerdem empfohlen, mit dem Trinken von Alkohol, Rauchen, intensiver körperlicher Anstrengung und der Einnahme von Medikamenten, die den Blutzucker beeinflussen, aufzuhören (eine Ausnahme ist, wenn die Untersuchung durchgeführt wird, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen). Für die Untersuchung wird in der Regel venöses Blut entnommen. Zur Bestimmung der Zuckerkonzentration ist es jedoch zulässig, einen Test am Finger durchzuführen.

Ergebnisse entschlüsseln. Nach den Ergebnissen der Studie ist es in den meisten Fällen möglich, das Vorhandensein / Fehlen von Stoffwechselstörungen genau zu bestimmen. Die folgende Tabelle zeigt aktuelle Daten zu den möglichen Optionen für die Ergebnisse:

ErgebnisVollblut (aus einem Finger oder einer Vene), mmol / lBlutplasma, mmol / l
Norm3.3-5.54.0-6.1
SDMehr als 6.1Mehr als 7.0
Beeinträchtigte Glukosetoleranz (Prädiabetes)Weniger als 6.1Weniger als 7.0
Beeinträchtigte Nüchternglykämie (Prädiabetes)5.6-6.16.1-7.0
Hba1sMehr als 7%

Es ist zu beachten, dass es für die endgültige Diagnose erforderlich ist, die Ergebnisse eines Glukosetests zweimal zu erhalten. Ein glykosylierter Hämoglobinindex von mehr als 7% weist auf einen konstant erhöhten Zuckergehalt hin, sodass eine Studie ausreicht.

In einigen Fällen kann Diabetes beispielsweise in der Anfangsphase nicht durch klassische Tests erkannt werden. Daher werden die üblichen Laboruntersuchungsmethoden immer durch einen Glukosetoleranztest ergänzt, mit dem Sie die Reaktion des Körpers auf die darin enthaltenen Kohlenhydrate bewerten können.

Glukosetoleranztest (GTT)

Wie wird es durchgeführt? Die Vorbereitung für die Studie ist dieselbe wie zur Bestimmung der Glukosekonzentration im venösen / kapillaren Blut. Unmittelbar vor dem Test wird die erste Analyse durchgeführt. Danach wird eine Person aufgefordert, 75 g trockene Glucose in 200 ml Wasser zu trinken. Nach 2 Stunden wird eine zweite Studie durchgeführt, anhand derer die Ergebnisse anhand des Vorliegens einer Stoffwechselstörung beurteilt werden können.

Ergebnisse entschlüsseln:

ErgebnisKapillarblut (von einem Finger), mmol / lVenöses Blut, mmol / lBlutplasma, mmol / l
NormBis zu 6.7Bis zu 7.8
Diabetes mellitusMehr als 10.0Mehr als 11.1
Beeinträchtigte Glukosetoleranz (Prädiabetes)GTT6.7-10.07.8-11.1
Auf leeren MagenWeniger als 6.1Weniger als 7.0
Beeinträchtigte Nüchternglykämie (Prädiabetes)GTTBis zu 6.7Bis zu 7.8
Auf leeren Magen5.6-6.16.1-7.0

Urinanalyse

Wie wird es durchgeführt? Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, muss der Urin gemäß dem folgenden Algorithmus gesammelt werden:

  1. Es wird empfohlen, ein Glas Urin in einer Apotheke zu kaufen. Bei Kontaktaufnahme mit einem privaten Labor wird die Kapazität in der Regel direkt in diesem Zentrum ausgegeben. Dies stellt die Sterilität sicher und verringert die Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse.
  2. Unmittelbar vor dem Eingriff muss eine Hygiene der Genitalien durchgeführt werden, um den Eintritt von Mikroben, übermäßigem Epithel und Protein in die Analyse auszuschließen.
  3. Der erste Teil (2-3 Sekunden) muss am Behälter vorbei übersprungen werden, um die Analyse zu sammeln.
  4. Der mittlere Teil ist ungefähr halb voll;
  5. Danach wird der verbleibende Urin in die Toilette abgesenkt;
  6. Es wird empfohlen, die Analyse innerhalb von 1-2 Stunden an das Labor zu liefern, während der Kontakt mit niedrigen Temperaturen (weniger als -10 ° C) vermieden werden sollte.

Ergebnisse entschlüsseln. Die folgenden Testergebnisse zeigen das Vorhandensein von Diabetes an:

  • Das Vorhandensein von Glukose (normal - nicht vorhanden);
  • Das Vorhandensein von Ketonkörpern ist typisch für Typ-1-Diabetes mellitus (normal - nicht vorhanden).

Mit dieser Studie können keine weiteren unmittelbaren Anzeichen der Krankheit festgestellt werden..

Die Folgen von Diabetes für Männer

  • Bei Diabetes kommt es zu einer beschleunigten Entwicklung von zerebraler Arteriosklerose (erhöhter Cholesterinspiegel), deren Fortschreiten zu Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierensklerose, koronarer Herzkrankheit, Verengung der Hirngefäße und anderen Krankheiten führt.
  • Bei Männern wirkt sich Diabetes negativ auf die sexuelle Funktion aus und führt zu Ejakulationsstörungen, verminderter Erektion, sexuellem Verlangen und fehlendem Orgasmus. Dies liegt daran, dass bei Diabetes bei Männern die Bildung von Testosteron im Körper abnimmt und der Blutfluss zu den Genitalien abnimmt, was zu einer Abnahme der Wirksamkeit führt. In diesem Fall ist die Verwendung von Medikamenten, die eine Erektion stimulieren, den Zustand verschlechtern und in den meisten Fällen bei Diabetes eingesetzt werden, nicht ratsam.
  • Der Stoffwechsel bei Männern kann dazu beitragen, die Spermienzahl zu verringern und die DNA zu schädigen, was zu Unfruchtbarkeit führt.
  • Diabetische Enzephalopathie - Ohnmacht, Schwindel, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Doppelsehen usw..
  • Diabetische Angiopathie - Schädigung der Netzhautgefäße, Sehstörungen, Ablösung, Blindheit, früher Katarakt.
  • Diabetische Nephropathie - beeinträchtigte Nierenfunktion.
  • Diabetische Polyneuropathie - weder laufen noch rennen, Hände, Füße gefrieren, Gänsehaut, Kribbeln und andere Parasthesien.
  • Diabetische Fußbrandwunde vor der Amputation;

Behandlungsprinzipien

Um eine konstante und wirksame Kontrolle des Blutzuckerspiegels zu erreichen, sind eine ganze Reihe von Maßnahmen erforderlich. Es umfasst nicht nur eine komplexe Auswahl und ständige Einnahme von Medikamenten, sondern auch eine regelmäßige Überwachung der Ernährung, der körperlichen Aktivität, der Ablehnung schlechter Gewohnheiten und des Kampfes gegen andere Begleiterkrankungen. Gleichzeitig hängt nur die medikamentöse Therapie von der Art und dem Stadium der Entwicklung von Diabetes ab, und es wird empfohlen, dass jeder Patient ausnahmslos alle anderen Maßnahmen durchführt.

Diät

Zunächst muss eine Ernährungsumstellung bei Männern mit eingeschränktem Zuckerstoffwechsel diskutiert werden. Eine Möglichkeit, die Glukosekonzentration zu senken, besteht darin, die Aufnahme mit der Nahrung zu verringern. Wenn der Patient die Diät nicht einhält, steigt das Risiko für verschiedene Komplikationen um ein Vielfaches, einschließlich schwerer Herzerkrankungen (Herzinfarkt, Angina pectoris, plötzlicher Herztod), Gefäßschäden (Schlaganfall, Bluthochdruck), Ansammlung toxischer Substanzen im Körper mit der Entwicklung eines hyperglykämischen oder ketoazidotischen Komas.

Um die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung zu verringern, sollten Sie auf eine Reihe von Produkten verzichten, die die meisten unterschiedlichen Zucker enthalten. Diese beinhalten:

  • Mehl- und Backwaren: Brötchen, süße Kuchen, Kuchen, Muffins;
  • Schokoladen- und Zuckerprodukte: Süßigkeiten, Karamell, Fliesen und Getränke mit Schokolade;
  • Einige Früchte: Bananen, Mangos, Birnen, Äpfel, Melonen und andere;
  • Die meisten Beeren;
  • Begrenzen Sie die Salzaufnahme auf 5 g / Tag (Lebensmittel müssen nach dem Kochen nicht hinzugefügt werden) - diese Einschränkung hilft, den Druck zu kontrollieren und verringert die negativen Auswirkungen auf die Nieren.

Bei der Ernährung sollten Eiweißnahrungsmittel und unverdauliche Kohlenhydrate bevorzugt werden, die die Hauptquellen für natürliche Ballaststoffe sind. Die Diät muss enthalten:

  • Verschiedene Fleischsorten. Bei Übergewicht wird empfohlen, Sorten mit einem hohen Gehalt an tierischen Fetten zu vermeiden: Truthahn, Ente, Schweinefleisch. Es ist optimal, Hühnchen, Kalbfleisch und Rindfleisch zum Kochen von Fleisch zu verwenden. Fischgerichte sind ebenfalls nicht kontraindiziert;
  • Gemüse: Gurken, Kohl, Karotten, Zucchini, Radieschen, Salat usw. Der Kartoffelkonsum muss begrenzt werden, da er eine große Menge leicht verdaulicher Kohlenhydrate enthält.
  • Hülsenfrüchte und Getreide;
  • Milchprodukte.

Es sollte beachtet werden, dass die Ernährung nicht nur von der Art der Grunderkrankung abhängt, sondern auch vom Vorhandensein ihrer Komplikationen: Nierenschäden, Bluthochdruck, Erkrankungen der Herzkranzgefäße und andere. Daher sollte die Auswahl der optimalen Ernährung mit Ihrem Arzt, vorzugsweise einem Endokrinologen, durchgeführt werden.

Änderung des Lebensstils

Mäßige körperliche Aktivität, die darauf abzielt, den Körper in Form zu halten, ihn mit Sauerstoff zu sättigen und die Ausdauer zu erhöhen, verbessert nicht nur das Wohlbefinden des Patienten, sondern verringert auch die Konzentration von Zucker und „schädlichen“ Blutfetten erheblich, verringert die Schwere des Bluthochdrucks und das Risiko von Herz-Kreislauf-Katastrophen (Schlaganfälle, Herzinfarkt). Dies wurde in jüngsten Studien europäischer Wissenschaftler nachgewiesen..

Für den Anschein eines positiven Effekts ist es notwendig, regelmäßig Sport zu treiben (mindestens 2 Monate), während Sie Ihren Körper nicht "überlasten" sollten - das Training sollte angenehm sein und fortgesetzt werden, bis die Person mäßig müde ist. Die besten Optionen für körperliche Aktivität sind:

  1. Täglicher Spaziergang von mindestens 10.000 Schritten. Im Durchschnitt geht eine städtische Person jeden Tag etwa 3.000 Stufen, wenn sie ein Auto hat oder aktiv öffentliche Verkehrsmittel nutzt. Wenn Sie dreimal länger laufen, was ungefähr 1 bis 1,5 Stunden pro Tag entspricht, erhalten Sie alle oben beschriebenen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit.
  2. Schwimmen im Pool - 3 Lektionen pro Woche sind ausreichend und dauern mindestens 1 Stunde.
  3. Langlauf / Leichtlauf;
  4. Nordic Walking unter der genauen Einhaltung der richtigen Technik.

Warum ist es wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken??

Die meisten Menschen wissen, dass das regelmäßige Rauchen und Trinken von Alkohol schlechte Gewohnheiten sind, aber nur wenige werden antworten, warum sie schlecht sind. Wir werden eine begründete Antwort auf diese Frage geben..

Alkohol. In kleinen Dosen (bis zu 20 g reiner Alkohol pro Tag) entspannen alkoholische Getränke die Psyche, verringern den Stress und senken den Blutdruck aufgrund der Entspannung der Blutgefäße etwas. Diese Effekte halten jedoch nur sehr kurze Zeit an - bis zu 1 Stunde. Danach verschwinden alle positiven Wirkungen von Alkohol, die Phase der Vasokonstriktion und des Druckanstiegs beginnt, die Selbstkritik verstärkt sich und infolgedessen kehrt der Stress zurück.

Der tägliche Alkoholkonsum führt zu täglichen Druckabfällen und Schäden an der Gefäßwand. Mit der Zeit verschlechtert sich der Verlauf des Bluthochdrucks, lebenswichtige Organe sind betroffen: Herz und Nieren. Alkohol ist nicht nur an der Entwicklung von Bluthochdruck beteiligt, sondern schädigt auch direkt die Leber, die Bauchspeicheldrüse (deren Funktion bereits an Diabetes leidet), die Nieren und das Gehirn. Somit überwiegt der Schaden von Ethanol bei weitem seine Vorteile. Als Alternative zu dieser Substanz empfehlen Ärzte jede oben aufgeführte körperliche Aktivität, um Druck und Stress abzubauen..

Rauchen Die Zusammensetzung eines Tabaks kann grundsätzlich in zwei Stoffgruppen unterteilt werden: Nikotin und Verunreinigungen (Aldehyde, Phenol-Formaldehyd-Harze, Kohlendioxid usw.). Beide Gruppen sind schädlich. Nikotin stimuliert spezielle Nikotinrezeptoren in den Muskeln des Körpers (es gibt auch Muskeln in der Gefäßwand, die für die Kontraktion verantwortlich sind), was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt. Giftige Verunreinigungen schädigen die Innenwand von Blutgefäßen und Lungen. Die Organe des Harnsystems - die Nieren und die Blase - sind ebenfalls betroffen, da die im Blut absorbierten Toxine über diese Organe ausgeschieden werden.

Infolgedessen hat das Rauchen folgende Konsequenzen für Männer:

  1. Der Verlauf der Hypertonie verschlechtert sich;
  2. Es beeinflusst die Wände der Arterien und beschleunigt das Wachstum von Fettplaques;
  3. Oft erhöht sich das Risiko für Lungen-, Nieren-, Blasen- und Prostatakrebs.

Pharmakotherapie

Typ-1-Diabetes-Behandlung

Ein Synonym für diese Form der Krankheit ist der insulinabhängige Typ. Dies bedeutet, dass alle Verstöße ausschließlich auf einen Mangel des von der Bauchspeicheldrüse produzierten Hormons zurückzuführen sind. Um den Krankheitsverlauf zu kontrollieren, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern und die Lebenszeit zu verlängern, reicht es daher aus, den Mangel an diesem Hormon ständig auszugleichen.

Die lebenslange Insulinaufnahme ist die Hauptbehandlung für diese Form. Das Behandlungsschema, das optimale Medikament und andere Nuancen der Insulintherapie werden vom Endokrinologen bestimmt, der den Patienten beobachtet. Nach Auswahl eines angemessenen Regimes ist eine regelmäßige Überwachung des Zuckergehalts und eine regelmäßige Überwachung durch einen Spezialisten erforderlich, um die Pharmakotherapie und die rechtzeitige Diagnose von Begleiterkrankungen zu korrigieren.

Typ 2 Diabetes

Die Therapie der Typ-2-Pathologie ist viel komplizierter und erfordert eine ständige Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung. Es gibt eine große Anzahl verschiedener Gruppen von Arzneimitteln, die die Glukosekonzentration senken, die Absorption im Darm verringern, die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Insulin erhöhen usw. können. Daher wird jeder Patient mit dieser Pathologie einer gründlichen Untersuchung und Langzeitbeobachtung unterzogen, wonach die individuelle Pharmakotherapie bestimmt wird.

Derzeit wird unter den verschiedenen Antidiabetika das wirksamste Medikament identifiziert - Metformin. In Ermangelung von Kontraindikationen beginnt jedes Typ-2-Diabetes-Behandlungsschema damit. Selbst die maximale Dosis eines Arzneimittels reicht jedoch nicht immer für eine erfolgreiche Behandlung aus. Bei Bedarf kombiniert der Arzt Arzneimittel aus verschiedenen Gruppen und ergänzt das Schema mit Metformin, um die Krankheit und ihre negativen Folgen zu kontrollieren.

FAQ

Optimal - täglich, 2 mal am Tag. In diesem Fall ist es besser, ein Tagebuch zu führen, in dem die Ergebnisse aufgezeichnet werden, mit denen der Patient zum Arzt (Therapeut oder Endokrinologe) kommt..

Definitiv Ja. Dazu müssen Sie Ihr Körpergewicht, Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil kontrollieren. Der Body Mass Index sollte innerhalb von 25 gehalten werden (berechnet wie folgt - Körpergewicht / Körpergröße 2). Regelmäßige körperliche Aktivität, der Ausschluss von Fast Food, übermäßiger Verzehr von tierischen Fetten und die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten werden empfohlen..

Mit Hilfe einer Diät ist es möglich, die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern, selbst im Stadium von Prädiabetes, aber es wird nicht effektiv funktionieren.

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage. Nachkommen übertragen eine Veranlagung zur Entwicklung von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, entwickeln sich jedoch möglicherweise nicht mit dem richtigen Lebensstil.

Die Folgen von Diabetes bei Männern

Die moderne Medizin untersucht ständig nicht nur die Ursachen, sondern auch die Folgen von Diabetes.

Wenn sie nicht behandelt werden, können sie zu schwerwiegenden Komplikationen und sogar zum Tod führen..

Deshalb ist es so wichtig, diese Krankheit rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Unser Artikel über die Anzeichen und Folgen von Diabetes bei Männern.

Ätiologie und Epidemiologie

Heute leiden mehr als vierhundert Millionen Menschen an dieser Krankheit, und viele wissen nicht einmal, dass ihr Blutzuckerspiegel über akzeptablen Grenzen liegt. Gleichzeitig wird bei Männern im Alter zwischen 30 und 50 Jahren bei 47% Diabetes mellitus beobachtet. Nach fünfzig Jahren sind Frauen am häufigsten krank (58%). Von großer Bedeutung für die Entwicklung der Krankheit sind schweres Gewicht und Unterernährung.

Jedes Jahr sterben mehr als vier Millionen Menschen an den Folgen dieser Krankheit. Der Hauptfaktor ist der Defekt der Blutgefäße und peripheren Nerven in den Augen, den unteren Gliedmaßen und den Nieren. Diabetes ist insulinabhängig und nicht insulinabhängig. Die negativen Folgen hängen in diesem Fall von der Schwere der Erkrankung und dem Grad der Manifestation ihrer Symptome ab.

Typ-1-Diabetes (insulinabhängig) bei Männern

Typ-1-Diabetes mellitus (jugendlich, d. H. Jugendlich) ist eine besonders schwerwiegende Stoffwechselstörung, die mit einem völligen Insulinmangel verbunden ist. Dies trägt zur Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände bei: Azidose, Ketose, diabetisches Koma und sogar Tod. Diese Form der Krankheit wird nur bei 5% der Patienten beobachtet.

In der Medizin wird angenommen, dass der Hauptfaktor bei der Entwicklung von Diabetes eine genetische Veranlagung ist, nämlich die väterliche Vererbung. Auch die Ursachen von Diabetes bei Jungen und Jugendlichen hängen häufig von folgenden Faktoren ab:

  • Virusinfektion;
  • beschleunigtes Wachstum des Kindes;
  • seltenes Auftreten von Infektionen im Kindesalter;
  • eingeschränkter Kontakt zu Personen unter fünf Jahren.

All dies trägt zu einer Störung der Entwicklung des menschlichen Immunsystems bei und erhöht zusammen mit einer genetischen Veranlagung das Risiko, an Typ-1-Diabetes zu erkranken.

Krankheitsbild

Die ersten Anzeichen von Diabetes bei Männern nach 30 Jahren manifestieren sich in den ersten Jahren der Entwicklung der Krankheit. Sie haben zunächst einen geringen Insulinbedarf, wenn eine Person ohne Injektionen leben kann. Im Laufe der Zeit nehmen die Symptome der Krankheit zu, es besteht ein Bedarf an Insulin. Das leichte Auftreten der Krankheit bei Männern nach 30 Jahren wird durch den langsamen Verlauf der Autoimmunentzündung verursacht. Bei Kindern sind alle diese Prozesse schnell..

Um das Auftreten schwerwiegender Folgen zu verhindern, die lebensbedrohlich sein können, wird empfohlen, nach 30 Jahren auf Anzeichen von Diabetes bei Männern zu achten. Diese Symptome umfassen:

  • ständiger Durst und trockener Mund;
  • Juckreiz der Haut;
  • erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens;
  • verminderte Immunität, erhöhte Müdigkeit;
  • eine starke Gewichtszunahme oder -abnahme;
  • Hautinfektionen und verlängerte Wundheilung;
  • der Geruch von Aceton im Urin und in der ausgeatmeten Luft;
  • Haarausfall;
  • Bluthochdruck.

Mehr als 30% des stärkeren Geschlechts lernen etwas über Typ-1-Diabetes, wenn zusätzlich zu allen oben genannten Symptomen Veränderungen im Herz-Kreislauf-System auftreten.

Die Auswirkungen von Typ-1-Diabetes auf Männer

Wenn Sie die ersten Symptome von Diabetes bei Männern nicht beachten und die Krankheit nicht rechtzeitig behandeln, führt dies zu einer Nierenfunktionsstörung. 36% der Patienten entwickeln eine Nephropathie, die zum Tod führen kann. Bei Vertretern des stärkeren Geschlechts kommt es auch zu einer Verletzung des Blutflusses, einer Pathologie der Nervenzellen, die zu einer Verringerung der Empfindlichkeit und einer Schwächung des Blutflusses in den unteren Extremitäten beiträgt. Dies führt häufig zu Beinverletzungen, zur Bildung von trophischen Geschwüren und sogar zur Amputation von Gliedmaßen..

Da die Aktivität des Nervensystems gestört ist, führt dies zu Verdauungsstörungen, Durchfall, Erbrechen und Übelkeit. In häufigen Fällen sind die Folgen von Diabetes für Männer eine Beeinträchtigung der sexuellen Funktion, bei der die Erektion abnimmt und Impotenz entsteht.

Sehr gefährlich sind akute Komplikationen. So kann ein Mann in kurzer Zeit eine Ketoazidose entwickeln, da sich im kranken Körper Stoffwechselprodukte ansammeln, die zu Bewusstlosigkeit, Beeinträchtigung der Aktivität verschiedener Organe und Körpersysteme führen. Außerdem kommt es häufig zu einem fulminanten Abfall des Blutzuckers (Hypoglykämie), eine Person kann ins Koma fallen und manchmal tödlich sein.

Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig) bei Männern

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselstörung, bei der die Insulinproduktion abnimmt oder sich die Empfindlichkeit gegenüber ihrer Wirkung verschlechtert. Diese Form der Krankheit wird bei 95-98% der Patienten mit Diabetes beobachtet. Diese Form von Diabetes tritt am häufigsten bei Männern nach 50 Jahren auf..

Ärzte glauben, dass mehrere Faktoren bei der Entwicklung der Krankheit eine Rolle spielen:

  • genetische Veranlagung;
  • beeinträchtigte fetale Entwicklung im Mutterleib;
  • älteres Alter;
  • reduzierte körperliche Aktivität;
  • über Ernährung und Fettleibigkeit.

Bei Männern wird nach fünfundsechzig Jahren bei 20% Diabetes beobachtet, nach fünfundsiebzig Jahren steigt dieser Indikator rasch an..

Krankheitsbild

Typischerweise wird Typ-2-Diabetes bei Männern zufällig erkannt. Dies geschieht hauptsächlich, wenn sich die ersten Anzeichen von Diabetes bei Männern nach 50 Jahren in einer leichten Verschlechterung des Wohlbefindens äußern, die das stärkere Geschlecht dazu veranlasst, einen Arzt aufzusuchen. Diese Zeichen umfassen:

  • ständiger Durst und trockener Mund;
  • Trockenheit und Juckreiz der Haut;
  • häufiges Wasserlassen
  • ständige Müdigkeit und Schwäche.

In einem frühen Stadium der Krankheit kann es bei einer Person zu einer spontanen Abnahme des Blutzuckers (Hypoglykämie) kommen. Während dieses Zeitraums werden die folgenden Symptome von Diabetes bei Männern nach 50 Jahren beobachtet:

  • Gefühl von starkem Hunger;
  • erhöhter Puls;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • zitternde Hände und Schwitzen.

Die Auswirkungen von Typ-2-Diabetes auf Männer

Einige Männer können all diese Manifestationen der Krankheit ignorieren und sich an Ärzte wenden, falls sich Komplikationen bilden. Eine der ersten Komplikationen ist die erektile Dysfunktion, an der die Potenz leidet. So können bei Männern die folgenden Anzeichen von Diabetes beobachtet werden:

  • Erektionsmangel;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • Unfruchtbarkeit.

Nach fünfzig Jahren kann Diabetes zu einem laktozidotischen Koma führen, das durch Bewusstseinstrübung, Retinopathie, die sich in Blutungen im Fundus und Sehverlust äußert, sowie durch die Bildung eines diabetischen Fußes, in dem Risse und Geschwüre an den Beinen auftreten, gekennzeichnet ist..

Latenter Diabetes mellitus bei Männern

Männer haben eine spezielle Form der Krankheit - latenter Diabetes mellitus, der ohne offensichtliche Anzeichen abläuft und zu Schwierigkeiten bei der Diagnose beiträgt. Wie manifestiert sich latenter Diabetes, wenn sich eine Person gut fühlt? Normalerweise wird die Krankheit in dem Stadium diagnostiziert, in dem ein Mann an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leidet. Wenn diese Pathologie nicht behandelt wird, ist das Nervensystem gestört, es kann zu Herzversagen und Sehverlust kommen. Ärzte empfehlen dringend, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden, wenn eine Person die folgenden Symptome bemerkt hat:

  • das Vorhandensein von Furunkulose und Hautausschlägen;
  • das Auftreten von Problemen mit Zähnen und Zahnfleisch;
  • sexuelle Funktionsstörung;
  • verminderte Empfindlichkeit der Gliedmaßen;
  • ständiges Durstgefühl;
  • gesteigerter Appetit.

Präventionsmethoden

Diejenigen, die genetisch anfällig für Diabetes sind, müssen wissen, wie sie versuchen können, dies zu vermeiden. Ärzte empfehlen, so früh wie möglich mit der Diabetesprävention zu beginnen. Ein erwachsener Mann kann beobachten, wie er isst.

Zuallererst muss eine Person den Wasserhaushalt in ihrem Körper aufrechterhalten. Es wird empfohlen, morgens und vor jeder Mahlzeit zwei Gläser reines stilles Wasser zu trinken. Es ist auch notwendig, eine pflanzliche Ernährung einzuhalten, um den Verbrauch von Mehlprodukten und Kartoffeln zu begrenzen. Übergewichtige Männer sollten nach sechs Uhr abends nicht mehr essen. Es wird empfohlen, fetthaltige Fleisch-, Milch- und Mehlprodukte von der Ernährung auszuschließen. Die gefährdeten Personen sollten Walnüsse, Gemüse und Tomaten, Bohnen und Zitrusfrüchte in ihre tägliche Ernährung aufnehmen..

Eine Methode zur Vorbeugung von Diabetes ist körperliche Aktivität. Jeden Tag müssen Sie zwanzig Minuten lang Sport treiben. Die körperliche Aktivität kann mit den folgenden Übungen aufrechterhalten werden:

  • zügiges Gehen;
  • Abendspaziergänge;
  • aktive Spiele mit Kindern oder Enkelkindern;
  • Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Zuckerkrankheit zu minimieren, empfehlen Ärzte, nicht in Stresssituationen zu geraten, um emotionalen Stress zu vermeiden. Sie müssen auch Alkohol- und Nikotinmissbrauch loswerden, um einen angemessenen Lebensstil zu führen. Vergessen Sie nicht, dass Medikamente, Viren und Infektionen zum Auftreten von Zuckerkrankheiten beim stärkeren Geschlecht beitragen können.

Diabetes mellitus ist sehr häufig. Typ-1-Diabetes betrifft am häufigsten Männer nach dreißig Jahren und Typ-2-Diabetes - nach fünfzig Jahren. Aber Sie müssen wissen, dass diese Krankheit kein Todesurteil ist, sondern eine Diagnose, mit der Sie leben können. Es ist wichtig, nur alle Anweisungen und Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Alle Komplikationen der Krankheit können vermieden werden, indem Sie Ihr Leben und Ihre Gesundheit überwachen. Heute gibt es viele Medikamente, die helfen, den Blutzucker zu senken. Durch regelmäßiges Essen können die negativen Auswirkungen von Diabetes in Zukunft vermieden werden..

Die Hauptursachen für Diabetes bei Männern

Nach den neuesten Daten leiden 2 bis 10% der Einwohner unseres Planeten an Diabetes, aber jedes Jahr wächst die Zahl der Patienten stetig, insbesondere in den entwickelten kapitalistischen Ländern. Die Krankheit betrifft Menschen jeden Alters und Geschlechts, und das Schlimmste ist, dass es keine Heilung dafür gibt, aber die Krankheit kann verhindert werden. Wenn Sie die Ursachen von Diabetes kennen, können Sie gefährliche Situationen vermeiden und das Risiko verringern, in die Kategorie der Diabetiker zu fallen.

Die Krankheit entwickelt sich aufgrund eines chronischen Insulinhormonmangels. Es wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und ist an allen Stoffwechselprozessen des Körpers beteiligt. Dank dieser Substanz dringt Glukose in die Zellen ein und verteilt sich richtig im männlichen Körper. Insulin verlangsamt den Abbau von Kohlenhydraten und Fetten, erhöht die Aufnahme von Natrium in die Zellen und aktiviert den Prozess der Energiegewinnung aus der Nahrung.

Es gibt zwei Arten von Diabetes bei Männern. Diabetes mellitus des ersten Typs wird auch als insulinabhängig bezeichnet. Er tritt bei einem Mangel an Hormon Insulin oder bei vollständiger Immunität des inneren Gewebes auf. Die Krankheit tritt auf, wenn nicht mehr als 20% der insulinproduzierenden Zellen arbeiten. Typ-2-Diabetes mellitus (nicht insulinabhängig) entwickelt sich mit einer geringen Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber dem Hormon Insulin. Dies bedeutet, dass eine ausreichende Menge davon im Körper vorhanden ist, gleichzeitig aber nicht in die Zellen eindringen kann, da sie nicht darauf reagieren. Infolgedessen steigt der Zuckerspiegel und alternative Formen der Glukoseverarbeitung werden aktiviert, was zu Komplikationen wie Katarakten, Gelenk- und Blutgefäßschäden führen kann. Darüber hinaus führt dies beim stärkeren Geschlecht immer noch zu Potenzproblemen.

Ursachen von Diabetes bei Männern

Diabetes mellitus des ersten Typs wird oft als jugendlich oder jugendlich bezeichnet, dh er beginnt sich in der Kindheit oder Jugend zu entwickeln. Diese Art von Diabetes ist immer noch in Autoimmunerkrankungen und idiopathische Erkrankungen unterteilt, deren Ursachen jedoch noch nicht geklärt sind.

Diabetes vom Autoimmuntyp entwickelt sich als Folge einer beeinträchtigten Immunität. Das körpereigene Abwehrsystem erzeugt in diesem Fall Antikörper, die die Zellen der Bauchspeicheldrüse zerstören, die Insulin produzieren. Die Ursache sind in der Regel Infektionskrankheiten, Exposition gegenüber Toxinen.

Typ-2-Diabetes mellitus entwickelt sich in der Regel nach 45 Jahren bei Männern, ist aber in letzter Zeit sehr jung geworden und der Grund dafür ist Fettleibigkeit. Die Risikogruppe umfasst hauptsächlich diejenigen Personen, deren Leben die folgenden Faktoren hat.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Diabetes ist eine genetische Veranlagung. Wenn ein Mann Verwandte mit einer solchen Diagnose hat, beträgt das Risiko einer Krankheit 80%. Ebenfalls gefährdet sind übergewichtige Menschen. Wenn Sie eine große Menge an Kohlenhydraten (Bier, zuckerhaltige Getränke, Datteln) konsumieren, kann ein Mangel an Ballaststoffen zu Fettleibigkeit führen. Der Abdominaltyp ist am anfälligsten für die Entwicklung der Krankheit, dh wenn sich die meisten Fettzellen im Bauch ansammeln, ist dies hauptsächlich ein Problem für Männer, die gerne in Fastfood essen. Daher sollten Eltern keine Chips, Cracker und Hot Dogs für ihre Kinder kaufen..

Ständige Stresssituationen können auch die Entwicklung von Diabetes auslösen, insbesondere wenn sie von Adrenalin- oder Noradrenalinschüben begleitet werden. Diabetes kann auch durch Krankheiten wie koronare Herzkrankheit, Arteriosklerose und arterielle Hypertonie verursacht werden. Alle von ihnen verringern die Anfälligkeit von Geweben für Insulin. Autoimmunerkrankungen, bei denen Antikörper produziert werden, die Pankreaszellen zerstören, und von denen bekannt ist, dass sie das Hormon Insulin produzieren, können bei Männern Diabetes verursachen. Dies sind in der Regel chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde und chronische Entzündungen der Schilddrüse unter Bildung von Antikörpern. Es ist erwähnenswert, dass sogar einige Medikamente die Entwicklung von Typ-2-Diabetes auslösen können: Diuretika, Antitumor, Steroidhormone und einige blutdrucksenkende Medikamente (Senkung des Blutdrucks).

Prävention und Behandlung von Diabetes bei Männern

Leider ist es bei weitem nicht immer möglich, die Unvermeidlichkeit des Auftretens von Typ-1-Diabetes bei Männern zu beeinflussen, da die Ursachen häufig der Erbfaktor und kleine Viren sind, die im Leben eines jeden Menschen vorkommen. Es wurde nachgewiesen, dass Diabetes bei Kindern und gestillten Erwachsenen viel seltener auftritt und Infektionen der Atemwege mit antiviralen Medikamenten behandelt wurden. Dies kann jedoch nicht als Prävention bezeichnet werden, so dass es keine wirklich wirksamen Methoden gibt..

Bei Typ-2-Diabetes ist die Situation jedoch völlig anders, da sie häufig auf einen unangemessenen Lebensstil zurückzuführen ist. Zuallererst besteht die Prävention in der Normalisierung des Körpergewichts, der Kontrolle der arteriellen Hypertonie und des Lipidstoffwechsels, der dosierten körperlichen Anstrengung sowie einer angemessenen fraktionierten Ernährung mit einem Mindestgehalt an leicht verdaulichen Kohlenhydraten und Fetten.

Die Herausforderung bleibt bis heute die Möglichkeit einer vollständigen Heilung von Diabetes. Die einzigen Ausnahmen sind jene Formen von Diabetes, die durch Ernährung kontrolliert werden können. In diesem Fall können Sie aufgrund der Normalisierung der Ernährung und der körperlichen Aktivität Diabetes vollständig loswerden. Vergessen Sie gleichzeitig nicht, dass bei einem Verstoß gegen das Regime das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit sehr hoch ist.

Offizielle Medizin behauptet, dass Typ-1-Diabetes und persistierende Formen von Typ-2-Diabetes nicht vollständig geheilt werden können. Dank ständiger medizinischer Behandlung ist es jedoch möglich, das Fortschreiten von Komplikationen der Krankheit zu verhindern oder zu verlangsamen. Daher ist es lediglich erforderlich, das Niveau der Blutglykämie regelmäßig zu überwachen und die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen zu überwachen.

Es ist erwähnenswert, dass einige Patienten sich durch therapeutisches Fasten von dieser Krankheit erholen konnten. Diese Methode ist jedoch einfach nicht akzeptabel, wenn Sie in Ihrer Stadt keinen guten Spezialisten gefunden haben, der Sie kontrollieren könnte.

Diabetes mellitus wird in einigen Fällen durch eine operative Methode mit Implantation einer Art künstlicher Bauchspeicheldrüse beseitigt. Dies ist ein spezielles Gerät, das den Grad der Hyperglykämie analysiert und automatisch die erforderliche Insulinmenge freisetzt. Eine solche Behandlung ist sehr effektiv, obwohl sie nicht ohne schwerwiegende Mängel und Probleme ist. Es war noch nicht möglich, das natürliche Insulin einer bestimmten Person durch ein synthetisches Analogon zu ersetzen, das darüber hinaus möglicherweise nicht für alle Patienten mit Diabetes geeignet ist. Derzeit sind Entwicklungen bei der Synthese dieser Insulintypen im Gange, die aus identischen Komponenten bestehen werden, die für jeden Menschen spezifisch sind.

Denken Sie daran, dass Sie regelmäßig von Spezialisten beobachtet werden und Blutzuckertests durchführen müssen. Dies wird dazu beitragen, die Krankheit in den frühen Stadien zu identifizieren. Eine rechtzeitige Behandlung kann Sie vor vielen Komplikationen dieser Krankheit bewahren..

Ursachen von Diabetes bei Männern

Trotz der Tatsache, dass laut statistischen Daten Frauen am häufigsten an Diabetes leiden, sollten Männer nicht entspannen, da sie im Leben von Erkrankungen begleitet werden, die das Risiko erhöhen und die Krankheit provozieren können.

Die Einhaltung des stärkeren Geschlechts rettet nicht vor Diabetes, und leider gibt es immer mehr Fälle, in denen die Krankheit in einer vernachlässigten und bereits irreversiblen Form diagnostiziert wird, gerade weil eine Person die Symptome nicht rechtzeitig beachtet hat.

Die Ursachen von Diabetes bei Männern hängen hauptsächlich von der Person selbst ab, sie können betroffen sein. Wie sie sagen, müssen sich Ertrinkende selbst retten. Es gibt natürlich Faktoren, die nicht geändert werden können..

Hauptgründe

Das stärkere Geschlecht ist auch mit verschiedenen Problemsituationen im Alltag und bei der Arbeit konfrontiert.

Sie können auch Ausflüge zum Arzt verschieben oder haben einfach keine Zeit für sie, da sie bei der Arbeit sehr beschäftigt sind. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Diabetes, wenn er unbehandelt bleibt und in keiner Weise versucht, die Situation mit einem Anstieg des Blutzuckers zu korrigieren, zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann, die noch schwieriger zu überwinden sind als die Ursache, die sie verursacht hat..

Eine Krankheit kann also provozieren:

  • Abnahme der körperlichen Aktivität - der Körper sammelt Glukose an, wenn eine Person einen sitzenden Lebensstil führt. Wenn Sie bereits Insulininjektionen einnehmen, müssen Sie die Dosis leicht erhöhen, wenn Sie eine lange Reise in sitzender Position haben oder einfach nur einen Abend mit einem Buch auf der Couch verbringen möchten.
  • Fettleibigkeit. Wenn eine Person häufig Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten und Fetten zu viel isst und missbraucht, wird sie früher oder später mit Übergewicht umgehen. Wenn Sie es zur Hälfte der Norm haben, steigt das Diabetes-Risiko um das 70-fache. Um Probleme zu vermeiden, lohnt es sich, so wenig Süßigkeiten und Kartoffeln wie möglich zu konsumieren. Übermäßiges Essen ist ebenfalls strengstens verboten, einschließlich nächtlichem Essen.
  • Mentale Arbeit im intensiven Modus. Es kann oft zu Stress und nervöser Belastung führen, und diese können wiederum den Blutzucker erheblich beeinflussen.
  • Alter. Wenn die erste Art von Diabetes bei jungen Menschen diagnostiziert werden kann, überholt die zweite normalerweise diejenigen, die bereits die 45-Jahres-Marke überschritten haben. Nach 65 Jahren wird das Risiko noch größer. Dies ist auf das Vorhandensein versteckter chronischer Erkrankungen sowie auf den Verschleiß der inneren Organe zurückzuführen. Im Laufe der Jahre funktionieren sie nicht mehr so ​​gut wie zuvor, und die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse, Insulin zu reproduzieren, und der Körper, es wahrzunehmen, verschlechtern sich.
  • Verringertes Testosteron kann die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin verringern. Dieses Hormon wird auch als männlich bezeichnet, und seine unzureichende Menge im Blut kann durch Anzeichen wie Brustwachstum, das Auftreten von Fettablagerungen um die Taille und den Bauch angezeigt werden, die nicht mit übermäßigem Essen verbunden sind.

Frauen sind auf genetischer Ebene anfälliger für Probleme mit erhöhtem Zuckergehalt. Wenn jemand in der Familie der nahen Verwandten - Eltern, Großeltern, Tanten und Onkel - solche Probleme hatte, werden sie höchstwahrscheinlich ihre Nachkommen leiden.

Männer glauben im Allgemeinen, dass solche Schwierigkeiten sie nicht betreffen, aber dies ist nicht der Fall, und wenn jemand aus Ihrer Familie an irgendeiner Form von Diabetes leidet, ist es wahrscheinlich, dass Sie auch eine Veranlagung für diese Krankheit haben. Sie müssen Ihren Blutzucker und Ihre Gesundheit ständig überwachen.

Es gibt andere Ursachen für Diabetes bei Männern..

Infektionskrankheiten

Sie selbst stellen ein ziemlich ernstes Problem dar, auch weil sie zusätzliche Belastungen und Störungen verschiedener Funktionen verursachen können - einschließlich der Erhöhung der Glukose und der Erhöhung des Bedarfs an Insulinproduktion. Kann die Entwicklung von Diabetes provozieren:

Selbst eine einfache Virusinfektion, die Ärzte wie ARVI auf eine ambulante Karte schreiben, kann die Glukose erhöhen. Dieser Faktor ist zwar eher zweitrangig, denn wenn die Immunität mit Viren fertig wird, kann sie ein Missverständnis wie hohen Zuckergehalt leicht überleben.

Um sich vor den Viren und Krankheiten zu schützen, zu denen sie führen, ist es wichtig, ein solches Schema einzuhalten:

  • Essen Sie richtig, achten Sie auf Obst und Gemüse, besonders im Herbst-Winter- und Winter-Frühling;
  • Nimm Vitamine;
  • Temperament;
  • Übung, zumindest auf ein Minimum.

Andere Faktoren

Andere Aspekte im Zusammenhang mit dem Lebensstil einer Person können die Glukose beeinflussen:

  • Koffeinsucht. Es ist bekannt, dass Männer eher dazu neigen, Kaffee in großen Größen zu trinken. Es ist ein Fehler anzunehmen, dass diese Substanz nur in Ihrem Lieblingslatte oder Americano enthalten ist. Tee, Energiegetränke und zuckerhaltiges Soda enthalten ebenfalls Koffein und können die Glukose negativ beeinflussen.
  • Homone Medikamente auf Steroidbasis. Wenn Sie sie zur Behandlung von Arthritis, Asthma oder Entzündungen über einen längeren Zeitraum einnehmen, sollten Sie auf mögliche Glukoseprobleme vorbereitet sein. Diuretika, Antibiotika können die gleichen Eigenschaften haben;
  • Schlafmangel. Es führt zu übermäßigem Essen, Fettleibigkeit und infolgedessen zu allen sich daraus ergebenden Schwierigkeiten.
  • Stressige Situationen. Ein starker emotionaler Schock, Nervenzusammenbruch oder Erschöpfung wirken sich nicht positiv auf die allgemeine Gesundheit aus. Sie können nicht einmal einzelne Systeme unterscheiden.
  • Karies. Übermäßiger Verzehr von Süßigkeiten und Kohlenhydraten führt dazu. Wenn Schwierigkeiten mit den Zähnen beginnen, lohnt es sich, Messungen mit einem Glukometer durchzuführen und die erforderlichen Tests zu bestehen.

Zusammen sind die Ursachen von Diabetes bei Männern beherrschbar und beherrschbar. Sie sollten von Zeit zu Zeit an Ihrem Zustand interessiert sein, einen Arzt aufsuchen und keine „Alarmglocken“ in Form von Symptomen verpassen, die der Körper Ihnen senden kann.