Pankreatitis-Anfall - Symptome, Erste Hilfe zu Hause, Behandlungsmethoden und Ernährung

Bei Patienten mit Pankreasentzündung treten akute Symptome auf. Anfälle der Krankheit erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt und ärztliche Überwachung. Pankreatitis wurde früher als eine Krankheit von Menschen mit falschem Lebensstil angesehen, wurde aber kürzlich bei verschiedenen Kategorien von Patienten festgestellt. Eine vorzeitige oder unsachgemäße Behandlung der Krankheit kann schwerwiegende Komplikationen bis zur Bildung von Krebstumoren verursachen. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, wird empfohlen, die Ursachen und Anzeichen einer Rückfallpathologie herauszufinden.

Ursachen eines Pankreatitis-Anfalls

Durch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird deren Funktion gestört, es entsteht ein Enzymmangel im Körper. Ein pathologischer Zustand kann als eigenständige Krankheit wirken oder eines der Symptome schwerwiegender Verdauungssystemprobleme sein. Die Blockade des gemeinsamen Ganges ist die Hauptursache für Pankreatitis und verursacht akute Anfälle. Die Risikogruppe umfasst schwangere Frauen und junge Mütter nach der Geburt. Bei dieser Kategorie von Patienten entwickeln sich Anfälle aufgrund von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds im Körper..

Darüber hinaus gibt es folgende Gründe für eine Verschlimmerung der Pankreatitis:

  • Trauma des Bauches;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Langzeittherapie mit hormonellen und anderen wirksamen Arzneimitteln;
  • genetische Veranlagung;
  • Cholezystitis;
  • Allergien
  • falsche Ernährung (Ernährung ohne Eiweiß und Vitamine);
  • chronische Infektionen;
  • häufiger Stress;
  • Mumps;
  • Hepatitis;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Hunger;
  • Pathologie des Verdauungstraktes (Magen-Darm-Trakt);
  • häufige Endoskopiesitzungen;
  • Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut;
  • nervöse Erschöpfung.

Arten von Pankreatitis

Abhängig von den Merkmalen des Entzündungsprozesses wird diese Krankheit in verschiedene Arten unterteilt. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Form der Krankheit und anderer Faktoren verordnet. Spezialisten unterscheiden 3 Haupttypen von Pankreatitis:

  1. Akut - eine gefährliche Art von Pathologie, die ohne die notwendige Behandlung zum Tod führen kann.
  2. Chronische Pankreatitis begleitet den Patienten sein ganzes Leben lang. Es ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Remissionsverschärfungen.
  3. Reaktiv - eine Art von Krankheit, die schwach exprimiert wird. Diese Form der Pankreatitis kann sich zu einer ernsteren Form entwickeln, wenn der Patient sich weigert, einen Arzt aufzusuchen.

Symptome eines Pankreatitis-Anfalls

Die Krankheit verschlimmert sich, wenn die Bauchspeicheldrüse beginnt, eine große Menge an enzymatischer Sekretion zu produzieren, während der Abfluss schwierig ist. Ein akuter Anfall geht mit schmerzenden Schmerzen im Hypochondrium auf der linken Seite oder im Solarplexus einher. Der Patient steigt stark an. Außerdem ist der Anfall häufig von hinten auf der linken Seite des Brustbeins lokalisiert. In diesem Fall ist aufgrund der großen Anzahl von Nervenenden in der Pankreasschleimhaut ein scharfer Schmerz zu spüren.

Aus dem Magen-Darm-Trakt sind anhaltende Störungen in Form von Erbrechen, Durchfall und Übelkeit möglich. Die normale Funktion des Herz-Kreislauf-Systems ist gestört. Der Patient hat Blutdrucksprünge, Arrhythmien, schwere Migräne tritt auf. Darüber hinaus sind folgende Anzeichen eines Anfalls möglich: Blähungen, Aufstoßen, Schluckauf, weiße Plaque auf der Zunge, Schüttelfrost, Appetitlosigkeit und eine Veränderung der Hautfarbe.

Erste Hilfe bei einem Anfall von Pankreatitis

Wenn der Patient Anzeichen einer akuten Pankreatitis hat, ist es wichtig, dringend einen Krankenwagen zu rufen. Der Anfall der Krankheit muss in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten entfernt werden. Eine mangelnde Behandlung kann schwerwiegende Komplikationen verursachen. Vor der Ankunft der Ärzte wird dem Patienten Hunger gezeigt. Diese Maßnahme stoppt die Produktion von Enzymen. Es ist erlaubt, Mineralwasser ohne Gas bei Raumtemperatur zu verwenden. Die Fastenzeit sollte nicht länger als 2-3 Tage dauern.

Um die Behandlung der akuten Pankreatitis zu Hause zu beginnen, müssen Sie den Anfall stoppen. Dazu können Sie im linken Bereich des Hypochondriums eine Kompresse aus dichtem Stoff mit Eis herstellen. Es wird nicht empfohlen, vor der Ankunft von Ärzten Anästhetika zu verwenden, da diese die Bestimmung des Angriffsortes und die Diagnose erschweren. Um Schmerzen zu lindern, müssen Sie eine sitzende Position einnehmen und die Knie an den Bauch ziehen.

Patienten mit einer niedrigen Schmerzschwelle können No-shpa oder Drotaverinum einnehmen. Es ist vorzuziehen, Arzneimittel in Form von Injektionen zu verwenden. Sie können leichte enzymatische Medikamente Mezim oder Pancreatinum einnehmen. Mit der Entwicklung eines einzelnen Anfalls ist die Behandlung von Pankreatitis zu Hause verboten. Wenn der Patient häufig Rückfälle erleidet, kann er die Erkrankung selbst bewältigen. Das Fehlen einer positiven Wirkung erfordert eine Behandlung in einem Krankenhaus.

Behandlung zu Hause

Ein Anfall von Pankreatitis erfordert einen sofortigen Besuch im Krankenhaus. Wenn der Patient einen stabilen Zustand hat und keine Komplikationen der Krankheit vorliegen, kann der Arzt Empfehlungen geben und ihn zur Behandlung nach Hause schicken. Der Patient muss Pillen oder eine No-Shpa-Injektionslösung haben. Zusätzlich sind enzymatische Präparate erforderlich, um den Zustand während einer Exazerbation zu lindern..

Ein wichtiger Teil der erfolgreichen Behandlung von Pankreatitis ist die Einhaltung eines speziellen Regimes. Um einen Angriff schnell zu lindern und Ihren Zustand zu verbessern, ist es wichtig, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  1. Sie können die entzündete Bauchspeicheldrüse nicht erwärmen. Bei akuten Anfällen wird immer Eis verwendet, um den Zustand des Patienten zu lindern und Schmerzen zu lindern..
  2. In den ersten Behandlungstagen ist es wichtig, das Gleichgewicht der Enzyme zu kontrollieren. Um die Sekretion der Bauchspeicheldrüse nicht zu provozieren, wird dem Patienten empfohlen, bis zu 2-3 Tage zu hungern. Am ersten Tag darf nur warmes Wasser verwendet werden. Diät für einen Anfall von Pankreatitis an den folgenden Tagen kann ungesüßten Tee, Cracker enthalten.
  3. Bettruhe sollte beibehalten werden, bis der Anfall vollständig beseitigt ist und die Symptome gelindert sind..

Komplikationen

Ein Anfall von Pankreatitis führt zu einer Veränderung des alkalischen Gleichgewichts im Körper des Patienten. Eine Verschlimmerung der Krankheit ohne angemessene Behandlung kann zu Komplikationen führen. Der Zustand führt häufig zu Infektionen, Zystenbildung und partieller Nekrose der Drüse. Die schwersten Fälle erfordern einen chirurgischen Eingriff. Nach der Operation muss der Patient ständig einen normalen Zustand mit Insulin und Enzymen aufrechterhalten..

Eine verspätete Behandlung beim Arzt oder die Ablehnung diagnostischer Tests kann den Übergang der Pankreatitis zu einer chronischen Form hervorrufen. Darüber hinaus ist die Krankheit mit folgenden Komplikationen behaftet:

  • Flüssigkeitsstauung in der Bauchspeicheldrüse;
  • Verstopfung von Blutgefäßen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Verstopfung der Gallenblasen- oder Darmgänge.

Paroxysmale Bauchschmerzen: Wie man eine akute Pankreatitis nicht verpasst

Bauchschmerzen signalisieren immer bestimmte Probleme im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem. Symptome eines Pankreasanfalls können zum ersten Mal auftreten, wie eine akute Pankreatitis, und können ein Zeichen für eine Verschlechterung einer chronischen Pankreaserkrankung sein. Wie man die Schwere der Erkrankung richtig einschätzt und Erste Hilfe für diese Krankheit leistet?

Die Struktur und Funktion der Bauchspeicheldrüse

Merkmale des Verlaufs eines Anfalls der Bauchspeicheldrüse hängen eng mit der Anordnung zusammen.

Organanatomie

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich im epigastrischen Bereich und im linken Hypochondrium im retroperitonealen Raum. Sein Kopf ist vom Zwölffingerdarm bedeckt, der Körper berührt die hintere Magenwand und ein wenig den linken Leberlappen, und der Schwanz geht in den linken Seitenbereich horizontal zur Milz.

Die Rückseite der Bauchspeicheldrüse wird in Höhe von 1-2 Lendenwirbeln projiziert.

Es hat eine intensive Blutversorgung und ist reich an Nervenenden..

Deshalb ist das Schmerzsyndrom mit einem Anfall von Pankreatitis sehr stark, die Schmerzen strahlen im Rücken und die Vergiftung des Körpers nimmt schnell zu.

Pankreasfunktion

Die Bauchspeicheldrüse ist an allen Arten des Stoffwechsels beteiligt. Enzyme, die Proteine, Fette und Kohlenhydrate abbauen, sind in inaktiver Form im Pankreassaft enthalten, daher schädigen sie im Gesundheitszustand das Gewebe der Drüse selbst nicht. Infolge der Wirkung einer Reihe von provozierenden Faktoren gehen Proenzyme jedoch vorzeitig in aktive Form und starten den Entzündungsprozess innerhalb der Drüse.

In einer Blutuntersuchung wird der Grad des Anstiegs eines der Pankreasenzyme, Amylase, bestimmt. Abhängig vom Grad der Blutamylaseaktivität werden die Schwere des Anfalls und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen vorhergesagt..

Rat! Wenn Sie die Anatomie Ihres Körpers kennen, können Sie das Risiko für eine Krankheit einschätzen und rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen!

Merkmale des Angriffsverlaufs

Das Vorhandensein eines provozierenden Faktors

Die Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis hat wie der erste Anfall einer akuten Pankreatitis immer einen eigenen provozierenden Faktor.

Diese Faktoren umfassen:

  • Alkoholmissbrauch
  • übermäßiges Essen, besonders schwere, fettige, gebratene, würzige Lebensmittel;
  • Einnahme von Medikamenten mit Nebenwirkungen;
  • Verschlimmerung von Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts, insbesondere von Gallensteinerkrankungen;
  • Exposition gegenüber bestimmten Viren, die für Drüsenorgane tropisch sind;
  • Bauchverletzungen;
  • schwere Stresssituationen.

Natur des Schmerzes

Verdauungssymptome

Schmerzen gehen immer mit schwächendem Erbrechen einher. Zuerst beim Erbrechen der Mageninhalt, dann Galle oder nur schwere Übelkeit und der Drang zum Erbrechen. Oft gibt es einen losen Stuhl mit einem unangenehmen Geruch, in dem die Reste unverdauter Lebensmittel sichtbar sind. Das Volumen des Bauches nimmt aufgrund von Blähungen zu.

Gesamtwohlbefinden

Ein Patient mit einem Anfall von Pankreatitis ist schwach, er hat keinen Appetit, seine Zunge ist mit weißer oder grauer Blüte bedeckt. Oft steigt die Körpertemperatur, der Blutdruck sinkt oder steigt und der Puls beschleunigt sich. Die Symptome von Dehydration und Intoxikation nehmen zu, trockener Mund tritt auf, die Haut färbt sich grau.

Rat! Ein Anfall von Pankreatitis kann eine hypertensive Krise oder einen Anfall von Herzrhythmusstörungen hervorrufen. Wenn Sie über Ihre Komorbiditäten Bescheid wissen, informieren Sie unbedingt den Notarzt darüber.!

Wie man diesen Zustand behandelt?

Die Behandlung von Pankreasanfällen sollte von einem Arzt durchgeführt werden, nachdem eine genaue Diagnose, Labordiagnose erstellt und die Prognose und Schwere der Erkrankung beurteilt wurde.

Bei Vorliegen solcher Symptome wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen. Welche Anzeichen deuten darauf hin, dass ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich ist? Erfahren Sie mehr darüber aus dem Artikel: Wie Sie dem Körper bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse helfen können?

Bevor der Krankenwagen ankommt, können Sie versuchen, einen Anfall der Bauchspeicheldrüse allein mit Hilfe von Hunger und Ruhe zu lindern. Sie können die Schmerzintensität verringern, wenn Sie einen mit Stoff umwickelten Eiswärmer auf den Bereich des linken Hypochondriums legen. Es wird nicht empfohlen, vor dem Eintreffen des Krankenwagens Medikamente einzunehmen, um das Krankheitsbild nicht zu verschmieren und dem Arzt die Durchführung einer Differentialdiagnose zu ermöglichen. Vor einer ärztlichen Untersuchung kann die Rehydratation in kleinen Schlucken nach 10 bis 15 Minuten durchgeführt werden, um Wasser oder spezielle Salzlösungen zu trinken, die zur Vergiftung verwendet werden.

Rat! Schmerzen mit einem Anfall von Pankreatitis können von sehr hoher Intensität sein und einen Schmerzschock verursachen. Um dies zu vermeiden, darf ein Anästhetikum mit krampflösender Wirkung eingenommen werden. Es ist jedoch unbedingt erforderlich, den Arzt darüber zu informieren, was genau Sie zu welchem ​​Zeitpunkt eingenommen haben.

Symptome von Pankreasanfällen

Es ist allgemein anerkannt, dass ein Anfall der Bauchspeicheldrüse ein charakteristisches Merkmal der Verschlimmerung der Pankreatitis ist. Infolgedessen sind starke Schmerzen akut. Der Schmerz ist im Oberbauch lokalisiert und im Rücken zu spüren. Das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, besteht nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern ab 4 Jahren.

Hauptgründe

Ein Angriff kann von Natur aus völlig plötzlich erfolgen. Diesem Phänomen gehen verschiedene Gründe voraus. Früher wurde angenommen, dass Menschen, die Alkohol zu viel trinken, zu der Kategorie von Menschen gehören, bei denen das Risiko besteht, an dieser Krankheit zu erkranken. Aber heutzutage hat sich alles dramatisch verändert, und selbst diejenigen, die auch in kleinen Mengen keinen Alkohol trinken, können an dieser Krankheit leiden. Jetzt werden die Hauptgründe als die Verwendung von Junk Food angesehen, dh Lebensmitteln, die große Mengen an Fetten und Kohlenhydraten enthalten.

Die Bauchspeicheldrüse spielt fast die Hauptrolle im gesamten Verdauungsprozess. Seine Hauptaufgabe basiert auf dem Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die nach dem Verzehr der falschen Nahrung in den menschlichen Körper gelangen. Eisen ist für die Produktion spezieller Enzyme verantwortlich, die für die Oxidation von Lebensmitteln erforderlich sind, was bedeutet, dass es viel einfacher und schneller verdaut wird.

Aufgrund des übermäßigen Verzehrs von fetthaltigen und kalorienreichen Lebensmitteln steigt die Belastung erheblich an und die Drüse kann die Aufgabe nicht vollständig ausführen.

Infolgedessen quillt das Eisen auf und vergrößert sich entsprechend. In diesem Fall sind die Gefäße, die für den Transport der für den normalen Verdauungsprozess erforderlichen Enzyme verantwortlich sind, Krämpfen ausgesetzt.

Dies führt zu einer Stagnation der Enzyme in den Kanälen der Blutgefäße. Eine solche Entwicklung von Ereignissen wird zum Grund dafür, dass ein völlig logischer Verdauungsprozess in der Mitte der Drüse selbst gestartet wird. Wie Sie wissen, gibt es keine Nahrung, es bedeutet nur, dass das eigene Gewebe verdaut wird. Infolgedessen kommt es zu einer deutlichen Schädigung der Bauchspeicheldrüse, und es treten starke Schmerzanfälle auf.

Das Auftreten von Anfällen kann nicht nur durch übermäßiges Essen und ungesunde Ernährung, sondern auch durch andere zusätzliche Faktoren beeinflusst werden.

Die häufigsten Pankreatitis-Angriffsfaktoren

Das:

  • lange Zeit Antibiotika einnehmen;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Infektionskrankheiten;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • ständiger Stress;
  • entzündliche Prozesse in der Gallenblase;
  • abnorme Leberfunktion und so weiter.

Eine andere Krankheit, die sich auf die Funktion der Bauchspeicheldrüse auswirkt, ist Diabetes. Diese Krankheit wird jedoch nicht zur Ursache für die Entwicklung einer Pankreatitis, sondern genau das Gegenteil entsteht, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht so funktioniert, wie sie sollte. Daher steigt der Blutzucker an. Dies geschieht, weil die Drüse nicht die richtige Menge Insulin produziert..

Klinische Manifestationen

Um genau zu wissen, wie sich eine Krankheit wie Pankreatitis manifestiert und was zu tun ist, muss klar verstanden werden, welche Symptome sie hat.

Ein Anfall kann durch folgende Symptome gekennzeichnet sein:

  • das Auftreten von scharfen Schmerzen im Oberbauch. Der Schmerz gibt nach hinten zurück;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • unregelmäßiger Stuhl;
  • Anzeichen eines Schocks.

Die Ursache für scharfe Bauchschmerzen ist die Verdauung des eigenen Gewebes durch die Drüse. Das Schmerzniveau kann sehr groß sein, was wiederum zur Entwicklung eines Schockzustands führt.

Parallel zum Schockzustand werden folgende Symptome beobachtet:

  • Druckreduzierung;
  • Tachykardie;
  • starke Kopfschmerzen; Kopfschmerzen
  • Atmungsstörungen;
  • Blässe der Haut;
  • kalter Schweiß;
  • das Auftreten von dunklen Ringen in der Augenpartie.

Die folgenden Symptome können auch auf die Entwicklung dieser Krankheit hinweisen:

  • häufiger Drang zu rülpsen;
  • kein angenehmer Nachgeschmack im Mund;
  • Schluckauf;
  • Blähungen;
  • Durchfall oder Verstopfung.

Erste-Hilfe-Maßnahmen

Was ist in diesem Fall zu tun? Eine Person, die Symptome der Entwicklung dieser Krankheit hat, muss sich zunächst beruhigen und eine horizontale Position einnehmen. Muss frische Luft zirkulieren.

Bei Pankreasanfällen ist Erbrechen charakteristisch. Deshalb müssen Sie selbständig Erbrechen auslösen und den Magen ausspülen. Ein solches Verfahren wird dazu beitragen, den Zustand einer kranken Person leicht zu verbessern, und gleichzeitig sind die Symptome selbst milder. Aber es wird nicht lange dauern.

In keinem Fall sollten Sie auf den Gebrauch von Drogen zurückgreifen, deren Hauptaufgabe darin besteht, Krämpfe zu lindern. Die Sache ist, dass, wenn diese Medikamente in den Magen gelangen, die Drüse den natürlichen Prozess der Erzeugung von Enzymen startet. Dies führt in der Regel zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Patienten.
Alle notwendigen Medikamente werden intravenös verabreicht. Rufen Sie am besten einen Krankenwagen oder gehen Sie selbst ins Krankenhaus.

Bevor Ärzte eintreffen, können Sie das Schmerzniveau sowie Anzeichen von Entzündungen reduzieren. Eis kann in dieser Situation helfen. Es muss 5 Minuten lang auf die Magengegend aufgetragen werden. Ein längeres Verfahren wird nicht empfohlen.

Behandlung

Aufgrund der Tatsache, dass der Angriff 2 oder mehr Tage dauern kann, muss darauf geachtet werden, dass die Drüse keine Lasten erhält. Dies bedeutet, dass Sie versuchen müssen, eine Diät einzuhalten und überhaupt nichts zu essen. Sie können sauberes Wasser ohne Kohlensäure und dann nicht mehr als 2 Gläser pro Tag trinken. Mach auch keine harte Arbeit.
Alle für den Körper notwendigen Substanzen müssen mit Tropfern in den Körper gelangen. Die Behandlung eines Pankreatitis-Anfalls zu Hause sollte individueller Natur sein, da er einen anderen Verlauf und andere Symptome haben kann.

Die Behandlung dieser Krankheit ist nicht auf eine mehrtägige Diät beschränkt. Nach einem Anfall benötigen Sie noch etwa drei Monate, um Ihre Ernährung genau zu überwachen. Dies bedeutet, dass Sie keine Speisen und Getränke essen können, die einen Rückfall verursachen können.

Wie man Schmerzen mit Pankreatitis lindert

Pankreasentzündung, in der medizinischen Gemeinschaft als Pankreatitis bekannt, ist eine der häufigsten Krankheiten in der modernen Welt. Wie viele andere Erkrankungen des Verdauungssystems kann es in akuter oder chronischer Form auftreten und sein Hauptsymptom sind Bauchschmerzen.

Die Schmerzen, die bei Pankreatitis auftreten, geben dem Patienten viele unangenehme Empfindungen, und manchmal sind sie so stark und intolerant, dass sie zu Bewusstlosigkeit führen können. Um den Zustand einer Person zu lindern, müssen Sie wissen, wie und wie Sie Schmerzen bei Pankreatitis lindern können.

Der Mechanismus des Schmerzes

Die Intensität, Art und Lokalisation von Schmerzen bei Pankreatitis wird durch mehrere Prozesse beeinflusst, die im Gewebe der Bauchspeicheldrüse auftreten - Obstruktion und Entzündung ihrer Gänge, Ischämie, dystrophische Veränderungen. Wie die meisten Patienten jedoch bemerken, treten Schmerzen 30 Minuten nach dem Essen auf.

Bei akuter Pankreatitis treten intolerante Backschmerzen auf, die jede Minute zunehmen. Traditionelle Methoden zur Schmerzlinderung helfen einem Menschen nicht - weder die "Embryo-Pose" noch die halb sitzende Position. Normalerweise ist der Schmerz im Oberbauch lokalisiert, manchmal im linken Hypochondrium.

Das Hauptzeichen einer akuten Pankreatitis ist ein plötzlicher Schmerz, der rasch zunimmt. Die akute Form der Krankheit kann auch von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • erhöhter Puls;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Bei der chronischen Form der Erkrankung einer Person sind Schmerzen unterschiedlicher Intensität, die im Oberbauch, im Rücken und sogar in der Lendenwirbelsäule lokalisiert werden können, normalerweise störend. Die Schmerzen sind normalerweise nach dem Essen oder Trinken von Alkohol schlimmer..

Manchmal kommt es vor, dass nach starken Schmerzen Linderung kommt. Sie sollten sich nicht im Voraus freuen, da diese Situation ein Zeichen für eine Nekrose eines großen Bereichs der Bauchspeicheldrüse sein kann.

Solche Faktoren können einen akuten Anfall von Pankreatitis hervorrufen:

  • Unterernährung und übermäßiges Essen;
  • Alkohol trinken;
  • Verschlimmerung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Vergiftung;
  • Trauma der Bauchhöhle;
  • Stress.

Wie man einen Anfall von Pankreatitis zu Hause lindert?

Schmerzen mit einem Anfall von Pankreatitis treten plötzlich auf. Dies kann zu Hause, bei der Arbeit, im Transportwesen oder auf dem Land geschehen. Wenn Sie nicht die richtigen Medikamente zur Hand haben, können Sie den Zustand des Patienten mit einfachen Tricks betäuben und lindern..

Im Falle der Entwicklung der akuten Form der Krankheit kann die am besten geeignete und sicherste Methode zur Schmerzlinderung die Anwendung einer Eisblase auf dem Magen sein. In einigen Fällen kann eine Eisblase jedoch nur Vasospasmen verschlimmern und die Funktion eines erkrankten Organs beeinträchtigen, wodurch ein neuer und schwererer Schmerzanfall ausgelöst wird.

Auch in dieser Situation wird dem Patienten empfohlen:

  • sorgen für körperlichen und seelischen Frieden;
  • Nehmen Sie eine bequeme Sitz- oder Halbsitzposition ein.
  • sich völlig weigern, etwas zu essen;
  • Üben Sie eine flache Atmung, die es Ihnen ermöglicht, die Schmerzen leicht zu lindern.
  • Nehmen Sie Analgetika, die Schmerzen beseitigen.
  • Rufen Sie eine Rettungsmannschaft.

Im Falle einer Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann dem Patienten empfohlen werden, nichtsteroidale Analgetika einzunehmen. Zunächst sprechen wir über Medikamente wie Paracetamol, No-shpa, Ibuprofen, Diclofenac.

Eine halb liegende Position oder die sogenannte „Embryo-Pose“ (Anziehen der Beine an der Brust) kann den Zustand des Patienten lindern. Die wichtigste vorbeugende Maßnahme gegen Schmerzen bei Pankreatitis ist jedoch eine Diät, die eine vollständige Ablehnung von gebratenen, fettigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln, Mehl und Backwaren sowie alkoholischen Getränken ermöglicht.

Eine wirksame Methode zur Vorbeugung einer verschlimmerten Pankreatitis ist ein dreitägiges Fasten, bei dem die Verwendung von stillem Mineralwasser und Tee mit Honig erlaubt ist.

Yoga und einige medizinische Geräte tragen zur Schmerzlinderung bei akuter chronischer Pankreatitis bei. Diese Methoden müssen jedoch sehr sorgfältig und nur mit Genehmigung eines Arztes angewendet werden.

Schmerzmittel gegen chronische Pankreatitis

Gastroenterologen beantworten die Frage, welche Medikamente gegen Pankreatitis verschrieben werden können, und stellen fest, dass die Auswahl der Medikamente direkt vom Grad der Pankreasschädigung und der Intensität der Schmerzen abhängt.

Um Schmerzen und eine komplexe Therapie der verschlimmerten chronischen Pankreatitis zu lindern, ist es ratsam, die folgenden Gruppen von Medikamenten zu verwenden.

Pankreasenzyme

Vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann der Patient Begleiterkrankungen entwickeln. Zum Beispiel Pankreasenzymmangel. In diesem Fall verschreibt der Arzt Enzympräparate, die den Verdauungsprozess normalisieren und die Wiederherstellung der Pankreasfunktionen erheblich beschleunigen können.

Enzyme sind biologisch aktive Substanzen, die den Prozess der Umwandlung von Lebensmitteln verbessern..

Es gibt drei Arten von Enzympräparaten:

  • Single-Shell (Pancreatin, Mezim) - ermöglicht es Ihnen, den Prozess der Selbstverdauung der Bauchspeicheldrüse zu verlangsamen und Schwellungen zu reduzieren. Wird bei starken Schmerzen angewendet..
  • Zwei-Schalen (Pancytrate, Creon) - geschützt durch eine säurebeständige Schale, die es ihnen ermöglicht, sich gleichmäßig mit Lebensmitteln zu mischen und ihre Verdauung zu verbessern.
  • Kombiniert (Dimethicone, Festal) - wirken kombiniert auf die Bauchspeicheldrüse, verbessern die Verdauung von Nahrungsmitteln, beseitigen Blähungen und Blähungen.

Somatostatin und seine Analoga

Das Hormon Somatostatin ist in der Lage, Schmerzen im ganzen Körper schnell zu lindern, einschließlich Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse. Das häufigste Analogon dieses Hormons ist Octreotid. Selbst bei kurzfristiger Anwendung dieses Arzneimittels können Sie Schmerzen bei Pankreatitis schnell und effektiv lindern. Dieses Arzneimittel hat jedoch viele Nebenwirkungen und wird nur Erwachsenen verschrieben..

Histaminrezeptorblocker

Dies sind Medikamente, die die Produktion von Salzsäure reduzieren. Das bekannteste Medikament in dieser Gruppe ist Famotidin. Tabletten haben ein Minimum an Kontraindikationen und hemmen sehr gut die Freisetzung von Salzsäure.

Protonenpumpenhemmer

Protonenpumpenhemmer hemmen wie blockierende Medikamente die Freisetzung von Salzsäure und haben praktisch keine Nebenwirkungen. Dazu gehören Ezocar, Lansoprazol und andere..

Schmerzmittel bei akuter Pankreatitis

Da die akute Form der Pankreatitis mit sehr starken Schmerzen einhergeht, ist die Schmerzaufgabe die Hauptaufgabe der medizinischen Versorgung.

Zu diesem Zweck können Sie Folgendes verwenden:

  • Analgetika;
  • krampflösende Mittel;
  • Betäubungsmittel und Psychopharmaka.

Injektionen

Mit nichtsteroidalen Analgetika, die intramuskulär verabreicht werden, ist es möglich, Schmerzen bei akuter Pankreatitis schnell zu lindern. Zunächst sprechen wir über No-shpe, Atropin, Analgin und Paracetamol. Diese Medikamente werden oft zusammen mit Antihistaminika (Diphenhydramin oder Suprastin) verschrieben..

Wenn die aufgeführten Mittel unwirksam waren und die Schmerzen weiter zunehmen, können dem Patienten Medikamente verschrieben werden. Medikamente wie Tramadol, Promedol oder Omnopol helfen also, mit extrem akuten Schmerzen während der Verschlimmerung der Pankreatitis fertig zu werden..

Tablets

Tabletten für die akute Form der Krankheit werden verschrieben, um die Pankreasfunktion wiederherzustellen. Sie werden vom Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt, abhängig vom Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen.

Typischerweise werden Patienten Diuretika zur Linderung von Körpervergiftungen, Medikamente zur Verringerung der Aktivität von Enzymen, Antibiotika bei bakteriellen Infektionen, Hepatoprotektoren zur Aufrechterhaltung der Leberfunktion, Medikamente gegen Geschwüre und Medikamente zur allgemeinen Stärkung verschrieben.

Antispasmodika

Antispasmodika sollen Krämpfe bei akuter Pankreatitis schnell und sicher lindern und leichte Schmerzen beseitigen. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Papaverin, Platifillin, Atropin.

Das Entfernen eines Schmerzanfalls bei akuter Pankreatitis mit Schmerzmitteln kann schwerwiegende Folgen für den Patienten haben, da das klinische Bild in diesem Fall unscharf sein kann und der Arzt es nicht richtig diagnostizieren kann.

Wenn daher auch nur geringfügige Schmerzen bei Pankreatitis auftreten, sollten Sie einen Arzt um Hilfe bitten, da die Selbstmedikation in einer solchen Situation sehr gefährlich sein kann. Gesundheit!

Die ersten Anzeichen eines Anfalls von Pankreatitis und Erster Hilfe

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist normalerweise eine chronische Krankheit, die einen wiederkehrenden Verlauf hat. Gegenwärtig wird Pankreatitis als multifaktorielle Krankheit angesehen: Viele Faktoren führen zu ihrer Entwicklung, einschließlich schlechter Gewohnheiten, Alkoholismus, schlechter Ernährung usw. Auf die eine oder andere Weise wird Pankreatitis nicht vollständig geheilt, sobald sie auftritt. Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse tritt in Zukunft eine Verschlimmerung der Krankheit auf.

Ein neuer akuter Zustand tritt aufgrund von Fehlern in der Ernährung oder einem falschen Lebensstil auf. Es ist nicht schwer, einen weiteren Anfall zu vermuten, es reicht aus, die Hauptsymptome zu kennen und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, um Hilfe zu erhalten.

Warum gibt es einen Anfall von Pankreatitis

Ein Anfall von Pankreatitis tritt auf, wenn die Bauchspeicheldrüse unter Bedingungen erhöhter funktioneller Aktivität eine Fehlfunktion aufweist. Unter diesen Bedingungen werden Bedingungen für die Freisetzung einer großen Anzahl von Verdauungsenzymen geschaffen, die die Reaktivierung von Entzündungen im Organ auslösen.

Die Ursachen für die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sind:

  1. Unsachgemäße Ernährung (große Mengen fetthaltiger Lebensmittel essen, zu viel essen, scharf, gebraten, salzig, geräuchert essen).
  2. Alkohol trinken.
  3. Rauchen.
  4. Unkontrollierte Medikamente.
  5. Sekundärinfektion.
  6. Erkrankungen benachbarter Verdauungsorgane (Leber, Gallenblase, Magen).
  7. Schwangerschaft.

Wichtig! Die häufigsten Ursachen für Anfälle sind Ernährungsfehler (scharf, eingelegt, geräuchert) und Alkohol.

Die Hauptzeichen eines bevorstehenden Angriffs

Der Anfall entwickelt sich akut, die Patienten können die Uhrzeit und den Tag des Auftretens der ersten Anzeichen und Symptome klar erkennen.

Schmerzsyndrom

Eine Exazerbation beginnt mit starken Zugschmerzen im rechten Hypochondrium und Epigastrium, seltener im gesamten Bauchraum. Das Schmerzsyndrom tritt 2-3 Stunden nach dem Verzehr von fettigen, würzigen, gebratenen und anderen „schlechten“ Lebensmitteln oder dem Trinken von Alkohol auf. Die Schmerzen strahlen auf den unteren Rücken und das rechte Schulterblatt aus und haben häufig einen Gürtelcharakter. Schmerzsymptom begleitet von Schwäche, Übelkeit und Erbrechen..

Wichtig! Erbrechen mit Entzündung der Bauchspeicheldrüse bringt keine Linderung, danach bleibt das Schmerzsyndrom bestehen oder verstärkt sich sogar. Mangelnde Linderung nach Erbrechen ist ein Kennzeichen des akuten Stadiums der chronischen Pankreatitis.

Um die Schmerzen zu lindern, nimmt der Patient eine erzwungene Position ein: Der Patient liegt auf der Seite, die Beine an den Bauch gelegt, oder sitzt, beugt sich vor und ruht sich auf den Knien aus.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Patienten mit einem normalen Schmerzanfall, den sie in der Natur ziehen, Schmerzen leicht tolerieren können. Wenn der Schmerz unerträglich ist, kann der Patient keine bequeme, unruhige Position finden - dies weist auf die Zerstörung der Bauchspeicheldrüse und die Hinzufügung einer Bauchfellentzündung hin. Ein solcher Patient muss sofort für den Notfall ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Temperaturanstieg

Ein Anstieg der Körpertemperatur ist ein weiteres Zeichen für einen Anfall von Pankreatitis. In einem unkomplizierten Zustand steigt die Temperatur nicht höher als 37,5-38 ° C, begleitet von leichten Schüttelfrost und Schwäche im Körper. Wenn sich infektiöse Komplikationen verbinden, hat der Patient Fieber, kann nicht aufstehen, gleichzeitig sind die Funktionen der äußeren Atmung (schwere Atemnot) und der Durchblutung (Tachykardie, Hypotonie) gestört.

Dyspeptische Störungen

Schluckauf, lockerer, instabiler Stuhl, Aufstoßen, Durst und trockener Mund begleiten jede Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Zunge solcher Patienten ist mit einer dicken weißen Schicht bedeckt, oft nimmt ihr Appetit ab.

Vergiftungssymptome

Bei Anfällen von Pankreatitis wird eine große Anzahl von Gewebeabbauprodukten und entzündlichen Zytokinen in den Blutkreislauf freigesetzt, was zur Entwicklung von Symptomen einer akuten Vergiftung führt. Zusätzlich zur Temperatur sind die Manifestationen des Intoxikationssyndroms:

  • Schwäche, Lethargie, Apathie. Muskel- und Gelenkschmerzen, Müdigkeit.
  • Verminderte Hautelastizität, Trockenheit und Blässe der Haut.
  • Gewichtsverlust.
  • Hypotonie (Blutdrucksenkung).
  • Verminderter Appetit.

Diagnose eines Pankreatitis-Anfalls

Die Diagnose des Stadiums der Erkrankung wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Nach Befragung und Erfassung einer Anamnese werden dem Patienten zusätzliche Labortests und instrumentelle Studien zugewiesen.

Bei einem akuten Anfall wird eine große Menge des Amylaseenzyms in den Blutkreislauf freigesetzt, was auf eine ernsthafte Schädigung des Pankreas-Parenchyms hinweist. Darüber hinaus steigt bei der biochemischen Analyse der Blutspiegel von Leberenzymen (AsAT, AlAT, alkalische Phosphatase) das Bilirubin an. Eine Ultraschalluntersuchung während einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis zeigt eine Zunahme der Größe der Bauchspeicheldrüse, ihrer Schwellung und ihres Ödems.

Erste Hilfe und Erleichterung

Erste Hilfe bei einem akuten Anfall ist bereits zu Hause, spezialisierte medizinische Versorgung und anschließende Behandlung werden nach dem Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus durchgeführt.

Wichtig! Selbstbehandlung zu Hause ist nicht notwendig und sogar gefährlich. Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass die Diagnose korrekt ist, und erst dann eine Therapie verschreiben.

Zu Hause wird Erste Hilfe geleistet, um Schmerzen zu lindern und den Ausfluss von Galle und Pankreassaft in die Darmhöhle zu verbessern. Zu diesem Zweck sollte ein Patient mit chronischer Pankreatitis immer die folgenden Medikamente im Medikamentenschrank haben:

  • Antispasmodika (No-shpa, Papaverin, Drotaverinum). Antispasmodika schwächen den Tonus der glatten Muskulatur der Ausscheidungsgänge, wodurch der Sekretabfluss verbessert wird.
  • Analgetika aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (Analgin, Nise, Ketonal). Ärzte empfehlen die Einnahme von Analgetika, um einen Anfall nur mit schweren Symptomen zu lindern. Es ist nicht notwendig, leichte Schmerzen mit Medikamenten zu stoppen, um das klinische Bild nicht zu „schmieren“.

Eiswärmer lindern Schmerzen, die lokal nicht länger als 1-2 Stunden auf die schmerzende Stelle aufgetragen werden. Zuvor muss das Heizkissen in ein Baumwolltuch oder einen Kissenbezug gewickelt werden..

Wichtig! Eine Behandlung zu Hause ist nur dann wirksam, wenn der Patient Mahlzeiten vollständig ausgeschlossen hat. Das Fasten ist bis zur Einlieferung ins Krankenhaus oder bis zur Ankunft eines Krankenwagens erforderlich. Dies schafft funktionelle Ruhe für die Bauchspeicheldrüse und lindert die Symptome einer Exazerbation..

Spezialisierte medizinische Hilfe

Die weitere Behandlung erfolgt in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes. Wenn die Diagnose bestätigt wird, ist die Frage der weiteren Behandlung des Patienten entschieden..

Bei einem unkomplizierten Anfall wird eine konservative Therapie durchgeführt. Verschriebene Medikamente zur Unterdrückung entzündlicher Prozesse. Eine wichtige Rolle in der konservativen Therapie spielen eine therapeutische Ernährung und symptomatische Mittel (krampflösende Mittel, Analgetika)..

In einem komplizierten Zustand ist die Frage des chirurgischen Eingriffs gelöst. Komplikationen eines Pankreatitis-Anfalls können sein:

  • Pankreasnekrose (Nekrose eines Teils eines Organs).
  • Abszess und retroperitoneales Phlegmon.
  • Pankreaszyste.
  • Peritonitis.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Alle diese Komplikationen mit Ausnahme von Krebs sind das Ergebnis einer Sekundärinfektion. Das erste Anzeichen einer ernsthaften Komplikation ist hohes Fieber mit Bewusstlosigkeit und unerträglichen Bauchschmerzen. Der Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Was sollte die Ernährung für Anfälle von Pankreatitis sein

Der erste und zweite Tag zeigt Hunger und Bettruhe. Zu diesem Zeitpunkt darf Wasser getrunken werden, alkalisches Mineralwasser (Essentuki, Borjomi) wird bevorzugt. Nachdem die Hauptsymptome abgeklungen sind, wird der Patient auf eine therapeutische Diät Nr. 5 umgestellt, die die Verwendung eines matschigen, energetisch wertvollen Lebensmittels und fettarmer Brühen impliziert.

Die Diät hilft, ein erneutes Auftreten akuter Symptome zu vermeiden, trägt zur schnellen Wiederherstellung der Funktionen und der Arbeit des Körpers bei. Es wird empfohlen, die Diät (Tabelle Nr. 5) mindestens einen Monat nach der Entlassung einzuhalten. Danach wechseln sie zur Diät mit einer Einschränkung von fett, süß, würzig, gebraten, eingelegt und geräuchert.

Was tun mit Pankreasanfällen?

Pankreasanfall - ein Zustand, der eine medizinische Notfallversorgung erfordert. Die Krankheitssymptome manifestieren sich so deutlich, dass sich das Wohlbefinden des Patienten rapide verschlechtert. In der Regel entwickelt sich eine Verschlimmerung der Pankreatitis aufgrund schwerer Ernährungsfehler, Alkoholmissbrauch, körperlicher oder geistiger Überlastung sowie der Wirkung anderer provozierender Faktoren.

Die Hauptzeichen der Krankheit

Die Symptome eines Pankreasanfalls entwickeln sich ganz plötzlich. Die Hauptmanifestation sind starke Schnittschmerzen, die zuerst auf der rechten Seite der Brust auftreten und sich allmählich auf die linke Hälfte ausbreiten. Dies ist auf eine Reizung der Nervenenden zurückzuführen, die sich in großer Zahl in der endokrinen Drüse befinden. Infolge eines Organödems und eines gestörten Abflusses sammelt sich die Sekretion in der Bauchspeicheldrüse an, was zur Verdauung des eigenen Gewebes führt, wodurch starke Schmerzen auftreten. Unangenehme Empfindungen werden oft unter dem Schulterblatt oder auf dem Rücken gegeben. Diese Anzeichen können zu einem Fehler in der Diagnose führen, weshalb eine Differentialdiagnose mit Myokardinfarkt durchgeführt werden muss, der ähnliche Manifestationen aufweist. Bei Beteiligung am Entzündungsprozess des Peritoneums treten neue Symptome auf. Dazu gehören erhöhte Schmerzen beim Streicheln des Bauches. Wenn Sie Druck auf ihn ausüben, kann sich der Zustand für kurze Zeit verbessern..

Ein wichtiges Symptom ist eine Fehlfunktion des Verdauungstraktes. Starke Schmerzen gehen mit Erbrechen einher, das keine Linderung bringt und schwächend wirkt. Nach einiger Zeit tritt Galle im Erbrochenen auf, und wenn der Magen vollständig leer ist, bleiben nur starke Triebe und Übelkeit übrig.

Stuhlstörung entwickelt sich in Form von Durchfall. Infolge der beschleunigten Darmmotilität sind Rückstände von unverdauter Nahrung im Kot vorhanden. In wenigen Tagen kann sich jedoch Verstopfung entwickeln. Es wird eine Blähung beobachtet, die zu einer ausgeprägten Blähung führt. Auf der Zunge erscheint eine weiße Plakette.

Von den zusätzlichen Symptomen gibt es einen signifikanten Anstieg der Körpertemperatur. Ein Mensch wird schwach, kann nicht auf den Beinen stehen. Jede Bewegung geht mit Schmerzen einher, so dass der Patient versucht, eine bequeme Position zu finden, die zumindest ein wenig Erleichterung bringt.

Neben anderen Anzeichen einer akuten Pankreatitis werden Blutdrucksprünge beobachtet, die entweder signifikant zunehmen oder abnehmen können. Der Puls wird schwach und beschleunigt. Infolge von schwerem Erbrechen entwickelt sich eine Hypovolämie, deren Symptome ein trockener Mund und eine Veränderung der Hautfarbe zu einer ungesunden Grautönung sind.

Das Auftreten dieser klinischen Manifestationen weist auf eine schwerwiegende Verletzung der Gesundheit des Patienten hin, insbesondere wenn eine Person mehrere Tage lang versuchte, das Problem selbst zu lösen, und keine medizinische Hilfe suchte.

Notfallversorgung

Die Symptome eines Pankreasanfalls sind durch eine so ausgeprägte Intensität gekennzeichnet, dass eine Person sie oft nicht alleine bewältigen kann und medizinische Hilfe sucht.

Wie kann man einen Angriff abwehren, wenn es keine Möglichkeit gibt, einen Notfall anzurufen, oder wenn eine Person weit von der Stadt entfernt ist? In diesem Fall fällt die Erste Hilfe an Verwandte oder Freunde.

Um Anfälle von Pankreatitis zu lindern, ist es notwendig, dem Patienten vollständige Ruhe zu bieten. Er sollte keine plötzlichen Bewegungen machen. Optimale Position - sitzen, sich ein wenig nach vorne lehnen.

Erste Hilfe bei einem Anfall von Pankreatitis umfasst den Einsatz von Antispasmodika und Analgetika. Dies beseitigt den Krampf der Ausscheidungsgänge und entfernt das Geheimnis aus dem Organ, so dass die Bauchspeicheldrüse nicht beginnt, sich selbst zu verdauen. Dazu können Sie folgende Medikamente verwenden:

Zunächst sollte der Pankreas-Projektionsbereich, der sich zwischen Nabel und Brustbein befindet, kalt behandelt werden, um die Aktivität des Entzündungsprozesses zu verringern. Zu diesem Zweck können Sie ein Heizkissen verwenden, das mit kaltem Wasser, gefrorenem Gemüse und anderen improvisierten Mitteln gefüllt ist. Um Erfrierungen auf der Haut zu vermeiden, sollte Eis in mehrere Stofflagen eingewickelt werden.

Was tun und wie mit einem Angriff umgehen? Die erste Regel für die erfolgreiche Beseitigung von Beschwerden und die Genesung des Patienten ist, dass das Essen während einer Verschlimmerung der Krankheit strengstens verboten ist. Dies liegt an der Tatsache, dass durch die Aufnahme von Nahrungsmitteln in den Magen-Darm-Trakt die Produktion von Enzymen aktiviert wird. Da sie jedoch aufgrund von Entzündungen nicht leicht in den Darm gelangen können, verschlechtert sich der Zustand des Patienten noch mehr, da das Risiko einer Verdauung des Organs zunimmt. Sie können nicht nur essen, wenn Sie den Anfall entfernen, sondern auch 1-3 Tage danach, so dass Entzündungen und Schwellungen des Gewebes vollständig verschwunden sind. Es darf nur sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser konsumiert werden, da starkes Erbrechen zu starker Dehydration führt. Trinken Sie die Flüssigkeit in mehreren Schlucken, aber oft. Dies verhindert die Wiederaufnahme des Erbrechens..

Exazerbationsbehandlung

Durch die schnelle Entfernung des Angriffs wird sichergestellt, dass keine gesundheitlichen Komplikationen für den Patienten auftreten. Daher müssen Sie nicht warten, bis alles von alleine passiert, sondern müssen die erforderlichen Maßnahmen ergreifen.

Wenn es vor der Ankunft des Krankenwagens nicht möglich war, mit dem Angriff fertig zu werden, kann der Arzt krampflösende und analgetische Mittel intramuskulär verabreichen. In Ermangelung eines positiven Ergebnisses ist es notwendig, den Anfall zu entfernen und die Bauchspeicheldrüse in einem Krankenhaus zu behandeln, in dem die Möglichkeit einer gründlichen Untersuchung des Patienten besteht und der Grad der Organfunktionsstörung bestimmt werden kann.

Die weitere Behandlung der akuten Pankreatitis wird für jeden Patienten individuell entwickelt. In diesem Fall werden die Krankheitssymptome, die Untersuchungsergebnisse und die Untersuchung berücksichtigt.

Die Pankreatitis-Therapie sollte umfassend sein. Neben der Verwendung von krampflösenden und analgetischen Arzneimitteln ist die Ernennung von Diuretika angezeigt. Mit ihrer Hilfe können Sie die Schwellung beseitigen, wodurch der Abfluss der Pankreassekretion sichergestellt und das Risiko einer Selbstverdauung beseitigt wird. Darüber hinaus tragen Diuretika zur intensiven Entfernung von Toxinen und Enzymen aus dem menschlichen Körper bei. Zu diesem Zweck ist es am besten, Furosemid oder Lasix zu verwenden. Bei der Verschreibung von Diakarb ist es obligatorisch, Kaliumpräparate in das therapeutische Regime aufzunehmen, da ein Diuretikum hilft, dieses wichtige Element auszuwaschen.

Bei der Entwicklung von Komplikationen, insbesondere bei Anhaftung einer bakteriellen Infektion, werden antimikrobielle Mittel - Fluorchinolone oder Cephalosporine der 3-4-Generation - behandelt.

Wenn Anfälle von Pankreatitis zu einer starken Schwächung des Körpers geführt haben, hilft die Vitamintherapie, Kraft und Energie wiederherzustellen. Erstens müssen die Mittel intramuskulär verwaltet werden, um das verlorene Guthaben schnell wieder aufzunehmen. In Zukunft darf zu einem Tablet-Formular gewechselt werden.

Die Behandlung der akuten Pankreatitis schließt die Verwendung von Enzymen nicht ein. Darüber hinaus sind sie strengstens verboten. Schließlich sammelt sich ein Geheimnis in der Bauchspeicheldrüse an, und so sollte es in keinem Fall erlaubt sein, seinen zusätzlichen Zugang von außen zu erhalten. Dies kann die Situation weiter verschärfen und das Wohlbefinden des Patienten verschlechtern..

Art der Ernährung

Was kann ich nach einem Pankreatitis-Anfall essen? Eine wichtige Rolle für die erfolgreiche Genesung des Patienten spielt eine spezielle Ernährung. Dadurch wird die Bauchspeicheldrüse entlastet und das Wohlbefinden stabilisiert..

Nach einer Verschlimmerung der Pankreatitis können Sie frühestens 2-3 Tage essen. In diesem Fall müssen Sie zunächst eine kleine Menge essen. Das Essen sollte gerieben und nicht heiß sein. Sie müssen oft essen - bis zu 5-6 mal am Tag.

Die Behandlung mit einer Diät beinhaltet die Verwendung von gedämpftem, gebackenem oder gekochtem Geschirr. In keinem Fall sollten Sie gebraten, geräuchert oder eingelegt essen. Übermäßiger Verzehr von Salz, Zucker, Pfeffer und anderen scharfen Gewürzen während des Kochens sollte vermieden werden. Alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke sowie Produkte der Kategorie Halbzeug oder Fast Food sind strengstens untersagt. Sie enthalten eine große Anzahl von Transfetten, die die Funktion der Bauchspeicheldrüse deutlich beeinträchtigen.

Rotes Fleisch, Avocado, Zucker, Weißbrot usw. fallen unter das Verbot..

Eine Diät nach einem Anfall von Pankreatitis kann die Funktion des endokrinen Organs normalisieren. Der Patient kann folgende Gerichte und Produkte essen:

  1. Fettarme Fischsorten - Seehecht, Hecht, Karpfen, Kabeljau, Zander usw. Es ist ratsam, das Produkt zu backen, um alle nützlichen Bestandteile zu erhalten.
  2. Nahrungsfleisch - Kaninchen, Truthahn, Kalbfleisch, Hühnerbrust usw. Es enthält eine große Menge an Proteinen, Aminosäuren und Spurenelementen, die für den menschlichen Körper notwendig sind. Fleisch kann gedünstet, gedämpft oder Suppen zugesetzt werden.
  3. Gekochtes oder gedünstetes Gemüse. Sie zeichnen sich durch eine reichhaltige Zusammensetzung aus - sie enthalten Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und andere Bestandteile. Die ideale Option ist Püreesuppe, die extrem leicht verdaulich ist und keine groben Lebensmittelpartikel enthält. Die Pankreatitis-Diät schließt rohes Gemüse aus.
  4. Getreide. Produkte, die komplexe Kohlenhydrate enthalten, sollten bevorzugt werden. Dazu gehören Reis, Buchweizen, Hirse. Haferflocken wirken sich positiv auf die Magenschleimhaut aus, deren Behandlung nicht nur bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, sondern auch bei der Bauchspeicheldrüse angezeigt ist.
  5. Fettarme Milchsäureprodukte - Joghurt, Hüttenkäse, Käse, Kefir. Beitrag zur Wiederherstellung der normalen Mikroflora des Magen-Darm-Trakts. Zugelassen für den Einsatz frühestens 2 Wochen nach dem Angriff.
  6. Gemüse und Butter. Wird verwendet, um Fertiggerichten eine kleine Menge hinzuzufügen.
  7. Kräutertee hat eine ausgeprägte positive Wirkung, die nicht nur dazu beiträgt, den Wasserhaushalt wiederherzustellen und Ihren Durst zu stillen, sondern auch den menschlichen Körper mit nützlichen Substanzen sättigt.

Nach einem Anfall der Bauchspeicheldrüse sollte eine spezielle Diät lebenslang befolgt werden. Bei Verstößen gegen die Empfehlungen des Arztes und der Verwendung verbotener Produkte ist eine Verschlimmerung der Pankreatitis nicht ausgeschlossen. Daher müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen, um einen Rückfall zu verhindern.

Pankreatitis-Angriff

Ein Anfall von Pankreatitis (PP) ist eine Verschärfung des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse. Die Pathologie geht mit einem Mangel an Enzymen und einer Verletzung des Funktionszustands des Organs einher. Die Linderung eines Angriffs erfolgt in einem Krankenhaus. Eine Ausnahme bilden Exazerbationen der chronischen Pankreatitis.

Bei dieser Form des Entzündungsprozesses ist es Patienten gestattet, ihn zu Hause zu beseitigen, jedoch nur nach bestimmten Regeln. Wenn die Schmerzen während der PP ausgeprägt sind, ist die Selbstmedikation verboten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern - den Ausschluss provozierender Faktoren, eine Diät-Therapie oder die Verwendung von Medikamenten, die die Bauchspeicheldrüse stärken.

1. Charakterisierung der Pathologie

Die Hauptursache für Pankreatitis ist eine Verstopfung des Ganges. Dieser Zustand kann durch Neoplasien, Steine ​​aus der Gallenblase sowie andere Faktoren ausgelöst werden. Wenn der Gang verstopft ist, wird der Abfluss von Magensaft unterbrochen (die Substanz enthält Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse vor negativen Auswirkungen schützen). Der pathologische Prozess führt zu Abweichungen im Funktionszustand des Organs. Enzyme beginnen in der Drüse zu wirken und zerstören deren Gewebe. Dieser Prozess geht mit einer Schwellung des Organs und Schmerzen einher..

Ein Anfall von Pankreatitis ist eine Zeit der Verschärfung dieses pathologischen Zustands.

2. Die Hauptursachen der Pathologie

Die Ursachen der Pankreatitis bleiben in einigen Fällen unklar, aber die Anfälle des Entzündungsprozesses sind immer auf bestimmte Faktoren zurückzuführen. Die wichtigsten sind Alkoholmissbrauch und Unterernährung. Diese Faktoren können die Wirkung von Pankreasenzymen in kurzer Zeit stören (insbesondere wenn das Verdauungssystem durch Begleiterkrankungen gestört ist)..

Andere Ursachen von PP:

  • bösartige Tumoren in der Bauchspeicheldrüse;
  • fortgeschrittene Erkrankungen der Gallenblase;
  • Folgen des posttraumatischen Syndroms;
  • nervöse Erschöpfung des Körpers;
  • übermäßig hohes Cholesterin;
  • infektiöse Schädigung des Verdauungstraktes;
  • regelmäßige Vergiftung;
  • Verdauungskomplikationen.

Warum gibt es einen Anfall von Pankreatitis

Patienten, bei denen Pankreatitis diagnostiziert wurde, sollten sich gesund ernähren. Schon die einmalige Verwendung verbotener Lebensmittel kann PP provozieren. Verstöße gegen die Ernährung und das Trinken sind die Hauptursachen für die Verschlimmerung der Krankheit.

Es gibt auch zusätzliche provokative Faktoren, die die Remissionszeiten verkürzen können. Ihr Ausschluss ist die Hauptmaßnahme zur Vorbeugung von Pankreatitis..

Provozierende Faktoren:

  • Überessen;
  • Alkohol trinken;
  • Reaktion auf bestimmte Drogen;
  • die Verwendung von fettigen, würzigen, gebratenen, salzigen Lebensmitteln;
  • Folgen von Nahrungsmittelallergien.

3. Symptome eines Angriffs

Die Intensität der Symptome bei PP hängt vom Entwicklungsstadium der Krankheit und dem Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse ab. Bei akuter Pankreatitis sind die Schmerzen ausgeprägt. Die chronische Form der Krankheit kann von latenten Zeichen begleitet sein (in den frühen Entwicklungsstadien kann sich die Krankheit asymptomatisch entwickeln). Angriffe sind in diesem Fall für den Patienten praktisch nicht erkennbar. Ein Faktor vereint alle Varianten von Exazerbationen - Schmerz. PP erscheint immer als Gürtel oder Krampfschmerz.

Symptome von PP:

  • ständiges Gefühl von Übelkeit;
  • unbezwingbares Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Blässe der Haut;
  • Gürtelschmerzen;
  • intensiver Durchfall;
  • Anzeichen einer Tachykardie;
  • Schmerzen im linken oder rechten Hypochondrium;
  • Aufstoßen, gefolgt von Schluckauf;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Appetitlosigkeit;
  • regelmäßiges Sodbrennen;
  • Kopfschmerzen;
  • Blutdruck senken.

4. Diagnose

Ein Gastroenterologe ist an der Diagnose von PP beteiligt. Um den Entzündungsprozess zu identifizieren, werden allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen vorgeschrieben. Zusätzlich werden verschiedene Arten von Tests durchgeführt. Die Untersuchung des Zustands der Bauchspeicheldrüse erfolgt nach der Methode der instrumentellen Untersuchung. Bei Symptomen eines Anfalls führen Ärzte eine Differentialdiagnose mit akuter Blinddarmentzündung, Verschlimmerung der Cholezystitis, Darmverschluss und abdämischer ischämischer Erkrankung durch.

Diagnosemethoden:

  • allgemeine Analyse und Blutbiochemie;
  • Analyse des Urins auf Amylaseaktivität;
  • diagnostische Tests zur Organstimulation;
  • Glukosetoleranztest;
  • Ultraschall
  • Radiographie;
  • CT oder MRT;
  • ERCP.

5. Ein Anfall von Pankreatitis - was zu tun ist?

Die Manifestation von PP-Symptomen ist die Grundlage für eine sofortige medizinische Behandlung. In den meisten Fällen tritt ein Angriff plötzlich auf, daher wird es als die beste Option angesehen, eine Rettungsmannschaft zu rufen. Vor der Ankunft von Spezialisten muss der Patient eine Reihe von Maßnahmen durchführen, um seinen Zustand zu lindern. Eine Behandlung zu Hause ist nur bei leichten Anfällen einer chronischen Form der Krankheit zulässig.

Erste Hilfe und Erleichterung

Mit PP sollten Patienten keine horizontale Position einnehmen (die Schmerzen verstärken sich). Die beste Option ist die "Embryo" -Pose. Die zweite Möglichkeit, Schmerzen zu lindern, besteht darin, sich hinzusetzen und den Körper stark nach vorne zu neigen. Nach der Linderung des Zustands müssen eine Reihe von Aktionen ausgeführt werden, um den Angriff zu stoppen.

Wenn das Schmerzsyndrom weiterhin besteht, benötigt der Patient eine qualifizierte medizinische Versorgung (Sie müssen ein Ärzteteam anrufen)..

Erste-Hilfe-Maßnahmen:

  1. dem Patienten vollständige Ruhe bieten (plötzliche Bewegungen sind verboten);
  2. Ausschluss der Nahrungsaufnahme (zumindest tagsüber);
  3. Verhinderung von Austrocknung (Sie können stündlich alkalisches Mineralwasser für ein Viertelglas verwenden);
  4. Linderung eines Angriffs mit Hilfe von krampflösenden Medikamenten (No-Shpa);
  5. Eine kalte Kompresse kann verwendet werden, um Schmerzen zu lindern (z. B. jedes gefrorene Produkt aus dem Kühlschrank)..

Behandlung zu Hause

Selbstmedikation gegen Pankreatitis ist verboten. Die Krankheit führt zu Komplikationen, die nicht mit dem Leben vereinbar sind. Zu Hause können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, von einem Arzt zusammengestellte Behandlungskurse durchführen und Erste Hilfe zur Verschärfung des Entzündungsprozesses leisten.

Sie können Volksheilmittel nicht als Hauptbehandlung für Pankreatitis oder zur Linderung von PP verwenden.

Akzeptable Behandlungsoptionen zu Hause:

  • Diät-Therapie (ein obligatorischer Punkt bei der Behandlung des Entzündungsprozesses);
  • Einnahme von von einem Arzt verschriebenen Medikamenten;
  • Änderungen des Lebensstils (Einhaltung des Ruheplans, Gewährleistung einer ausreichenden körperlichen Anstrengung, Vermeidung von Stresssituationen);
  • Vorsichtsmaßnahmen.

Spezialisierte medizinische Hilfe

In den meisten Fällen handelt es sich bei PP um eine stationäre Behandlung. Die erste Aufgabe der Ärzte ist der vorübergehende Ausschluss der Bauchspeicheldrüse aus dem Verdauungssystem. Dieser Zustand des Körpers wird durch Fasten erreicht. Am ersten Tag (oder 48 Stunden) sollte der Patient nichts essen. Die Flüssigkeitsversorgung wird mit alkalischem Mineralwasser aufgefüllt. Bei schwerer Pankreatitis kann die Fastenzeit drei Tage betragen. Das weitere Behandlungsschema hängt von der individuellen klinischen Darstellung des Gesundheitszustands des Patienten ab..

Stufen der medizinischen Versorgung von PP:

  1. Beseitigung von Anzeichen einer Vergiftung;
  2. erhöhte Spiegel von Enzymen im Blut auf normale Spiegel (Pancreatin, Kreon);
  3. Dehydrationsmanagement;
  4. medikamentöse Behandlung (Antibiotika, Antiseptika, krampflösende Mittel, Analgetika, Enzymmedikamente, Vitaminkomplexe usw.);
  5. Rehabilitationstherapie.

Der durchschnittliche Krankenhausaufenthalt beträgt zwei Wochen. Nach der Entlassung erhält der Patient Empfehlungen zur Verhinderung wiederholter PP (Tagesablauf, Ernährungsmerkmale, vorbeugende Maßnahmen). Zusätzlich erklärt der Arzt, welche Maßnahmen im Falle eines Rückfalls zu ergreifen sind.

Wenn der Patient den Empfehlungen eines Spezialisten folgt, verringert sich das Risiko einer Verschlimmerung der Pankreatitis. Remissionen für diese Krankheit können ziemlich lang sein.

Video zum Thema: Gesundheit. Chronische Pankreatitis. Sie verdauen es nicht!

Krankheitskomplikationen

Pankreatitis provoziert die allmähliche Zerstörung der Bauchspeicheldrüse. Eine Verletzung des Funktionszustands des Organs führt zu Fehlfunktionen in anderen Körpersystemen. Der Entzündungsprozess kann zum Tod des Patienten führen, wenn keine angemessene Therapie verfügbar ist und keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden.

Mögliche Komplikationen:

  • Pankreasnekrose (eitrige Zerstörung der Bauchspeicheldrüse);
  • Peritonitis;
  • Venenthrombose;
  • Sepsis;
  • Abszesse und zystische Formationen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Verschlussikterus;
  • retroperitoneales Phlegmon;
  • Diabetes mellitus;
  • inneren Blutungen.

6. Was sollte die Ernährung für Anfälle von Pankreatitis sein

Die richtige Ernährung bei Pankreatitis ist eine der Hauptmethoden zur Behandlung des Entzündungsprozesses. Die Diät wird in allen Stadien der Behandlung eingehalten und ist die wirksamste Maßnahme zur Verhinderung wiederholter Anfälle. Verstöße gegen die Diät verringern die Neigung zur Genesung und können den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern.

Die Prinzipien der Ernährung in PP:

  • Am ersten Tag ist das Essen verboten (es ist nicht schwierig, eine solche Bedingung zu erfüllen, während der Exazerbation haben die Patienten keinen Appetit).
  • Lebensmittel können am dritten Tag nach dem Absetzen von PP verzehrt werden (Kohlenhydrat- und Proteinprodukte, Getreide auf Wasser, Gemüsesuppen);
  • Die ersten Mahlzeiten sollten in kleinen Portionen eingenommen werden (es ist besser, sie in einer minimalen Menge zu essen, aber oft).
  • Am vierten Tag können Sie fettarmen Hüttenkäse und Sauermilchprodukte in die Ernährung aufnehmen.
  • Gekochtes Hähnchen oder Rindfleisch kann ab dem sechsten Tag auf die Speisekarte gesetzt werden (Sie können solche Produkte nicht zum Abendessen oder Frühstück essen).
  • Ab dem zehnten Tag können Sie zu einer vollständigen Diät zurückkehren (das Menü sollte den Regeln einer gesunden Ernährung entsprechen)..

Diät Nummer 5

Diät Nummer 5 hat einige Merkmale. Die Diät ist in zwei Stadien unterteilt, die jeweils zu einem bestimmten Krankheitsverlauf durchgeführt werden (das erste - während der Exazerbationsperiode, das zweite - nach Beendigung des Anfalls). In den frühen Tagen wird dem Patienten das Fasten empfohlen. Allmählich werden schleimige Suppen, Getreidepüree, Fruchtgelee, Gemüsepüree, Dampfkoteletts und fettarmer Hüttenkäse in die Ernährung aufgenommen. In der zweiten Phase der Diät können Sie das Menü erweitern.

Zulässige Produkte:

  • Gemüsesuppen mit Gemüsepüree;
  • mageres Fleisch (Kaninchen, Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn, Truthahn);
  • Gemüse (Kartoffeln, Zucchini, Kürbis, Rüben);
  • Getreide (Hafer, Grieß, Buchweizenbrei, Reis);
  • fettarme Fischsorten;
  • ungenießbare Kekse;
  • Magermilch und Sauermilchprodukte;
  • Proteinomelett;
  • Bratäpfel
  • Trockenfruchtkompott;
  • Fruchtgelee;
  • schwacher Tee;
  • Hagebuttenbrühe.

Verbotene Lebensmittel sind: fetthaltiges Fleisch, gesättigte Fleisch- und Pilzsuppen, Weizen- und Roggenbrot, Gebäck, Vollmilch, Gemüse mit groben Ballaststoffen, krümeliges Getreide. Es ist strengstens verboten, gebratene, gesalzene, würzige Gerichte, Marinaden und Schmalz zu essen. Das Kochen wird durch Kochen, Schmoren oder Dämpfen empfohlen. Alkohol, starker Kaffee, Schokolade, Gewürze und Gewürze können PP provozieren.

7. Wie kann eine Verschlechterung in Zukunft verhindert werden?

Um einen Anfall von Pankreatitis zu verhindern, sollten Sie den Empfehlungen des Arztes folgen und Ihren Lebensstil ändern. Rauchen, Alkohol und die Verwendung verbotener Lebensmittel sollten ausgeschlossen werden (selbst ein einziger Verstoß gegen das Regime kann zu einer Verschärfung führen). Es ist verboten, übermäßige körperliche Aktivität auszuüben. Assoziierte Erkrankungen des Verdauungssystems können PP provozieren.

Jede Pathologie sollte rechtzeitig behandelt werden. Verstoßen Sie nicht gegen den von einem Arzt erstellten Zeitplan für die medikamentöse Therapie.

8. Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention von PP umfasst den Ausschluss von Faktoren, die eine Verschärfung des Entzündungsprozesses hervorrufen können. Empfehlungen sind die Grundregeln eines gesunden Lebensstils. Wenn dem Patienten Medikamente verschrieben werden, können diese nicht vorzeitig abgebrochen werden. In den meisten Fällen verschreiben Spezialisten Medikamente zur Verbesserung des Funktionszustands der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Schutzeigenschaften des Organs verbessert werden.

Vorsichtsmaßnahmen:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Versorgung des Körpers mit ausreichender körperlicher Aktivität;
  • Bleiben Sie mindestens zwei Stunden am Tag an der frischen Luft.
  • Einhaltung der Diät (eine ausreichende Menge an Vitaminen muss in der Diät vorhanden sein, schädliche Lebensmittel sind ausgeschlossen).

Video zum Thema: 5 Übungen gegen Pankreatitis, Cholezystitis, Gallenblasendyskinesie.